Einkommensteuern -

Fiskus-Panne: Doppelte Steuer-ID-Nummern werden berichtigt

Sie soll einzigartig und unverwechselbar sein - die 2007 eingeführte Steuer-Identifikationsnummer. Doch für einige Bürger war das nicht der Fall. Die Behörden geben aber Entwarnung - und korrigieren die Dopplungen.

Steuer-ID-Nummer
Wer über ein Jahrzehnt Verluste macht, kann nicht auf den Fiskus zählen. -

Auch Finanzämter machen Fehler: Steuerpflichtige Bürger erhielten gleich zwei ID-Nummern oder mussten sie sich mit anderen teilen, wie aus einer am Donnerstag bekanntgewordenen Übersicht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht.

Bis Anfang Dezember 2013 gab es nach Ministeriumsangaben in 164.451 Fällen Hinweise auf eine mögliche Mehrfachvergabe. Das zuständige Bundeszentralamt für Steuern sei dem nachgegangen und habe bereits 106.029 Fälle berichtigt. Etwa 14.000 seien noch unbearbeitet.

Falsche Steuerklasse zugeordnet

Schlimmer als der Fehler der doppelten Vergabe einer Steuer-ID-Nummer ist jedoch der Fall, wenn nicht eine Person zwei Nummern bekommen hat, sondern zwei Personen unter einer Nummer geführt werden. Auch dies sei in etwa 1.300 Fällen geschehen, gibt die Behörde zu. Dann kann es passieren, dass durch die doppelte Identifikationsnummer eine falsche Steuerklasse zugeordnet wird und die Angaben steigen.

Zuständig für die Vergabe der elfstelligen Steuer-ID-Nummern ist das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Die tatsächliche Ausgabe der Ziffernkombination erfolgt aber über die örtlichen Kommunalverwaltungen. Hat das BZSt eine Nummer doppelt vergeben oder hat ein Bürger zwei Nummern erhalten, kümmert sich die zuständige Meldebehörde um die Korrektur beim BZSt.

Tipp: Sofern in Ihrem Betrieb auch ein solcher Fall auftritt, sollten Sie sich mit der Lohnsteuerstelle Ihres Finanzamtes in Verbindung setzen. Zudem nehmen Sie noch bei ELStAM eine Abmeldung vor und führen im Anschluss daran eine erneute Anmeldung durch. Wichtige Infos rund um die Steuer-ID-Nummer finden Arbeitgeber und Mitarbeiter auf dem BZSt-Portal.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen