Lastenräder -

Internationale Handwerksmesse 2020 Onomotion: Mit dem E-Bike Abgase in Städten reduzieren

Voll bepackt mit Bohrmaschine, Werkzeugkasten und Co. schwingen sich Handwerker aufs Fahrrad und schonen das Klima – zumindest in der Vorstellung der Gründer von Onomotion. Das Start-up ist auf der Fläche „Land des Handwerks“ auf der IHM 2020 zu finden.

Themenseite: Lastenräder

Zweiradmechaniker und Autoingenieure arbeiten bei Onomotion Hand in Hand. Die Gründer Beres Seelbach, Murat Günak und Philipp Kahle kommen aus der Automobilbranche, haben aber auch Erfahrung mit der Fahrradindustrie. Jeden Tag quälen sie sich durch den Berliner Verkehr und machen eine Beobachtung: „Handwerker stecken so oft im Stau und suchen immer länger nach Parkplätzen“, sagt Seelbach. „Als Kunde ärgert man sich, wenn der Handwerker zu spät ist, und als Unternehmer geht wertvolle Zeit verloren.“

Die Berliner Gründer haben sich darum auf die Suche nach einer Alternative begeben und den Ono entwickelt. Das dreirädrige E-Bike hat hinten eine Laderampe, auf der ein Rollcontainer Platz findet. Diesen können sich Handwerker selbst einrichten und mit Werkzeug bestücken. Wenn es zum Kunden geht, kann der Mitarbeiter schnell den passenden Container aus der Werkstatt auf das Lastenrad rollen und mit bis zu 25 Kilometer die Stunde fahren. Die letzten Meter ins Haus des Kunden legt der Container dann wieder auf Rollen zurück.

Proaktiv den Wandel gestalten

Die Innovation von Onomotion zeigt, wie das Handwerk Lösungen entwickelt, nach denen die Gesellschaft strebt, ganz i m Sinne der Trendmap Handwerk 2025. Die Vision der Gründer: „Wir wollen mit unserem Fahrzeug eine Alternative zum Dieseltransporter schaffen und so die Abgase in Städten reduzieren“, sagt Seelbach. Wer sich für E-Bike statt Kastenwagen entscheidet, setzt damit auch ein Statement und erregt Aufsehen bei Kunden. Ein Elektriker auf der autofreien Insel Langeoog hat sich das bereits zunutze gemacht und den Ono im täglichen Einsatz getestet.

Handwerker, die ebenfalls etwas fürs Klima tun wollen, können einen Ono mieten oder ansehen und testen auf der IHM 2020, im „Land des Handwerks“.

Climate Action

Der Klimawandel geht alle etwas an und jeder kann seinen Beitrag leisten. Das zeigen innovative Handwerksbetriebe auf der IHM. Nachhaltigkeit liegt bereits in der DNA des Handwerks. Auf der Messe werden Fragen beantwortet wie:

  • Was macht einen nachhaltigen Anbieter aus?
  • Wie sehen seine Produkte aus?
  • Welchen Produktionsrichtlinien folgt er?
  • Wie bewegt er sich im innerstädtischen Arbeitsalltag?

Handwerker müssen sich darauf einstellen, dass sie es mit strengeren Klimaschutzgesetzen zu tun bekommen – und dass Kunden aktiv nach dem CO2-Fußabdruck ihres Betriebs fragen. Wer selbst aktiv werden möchte, der findet online bei Handwerkskammern Leitfäden, Checklisten und Tipps für einen klimafreundlicheren Betrieb. Auf der IHM können sich Handwerker von innovativen Klimaschutz-Lösungen inspirieren lassen.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen