Fahrzeug -

Fuhrpark: Im Elektrotransporter auf der Überholspur

Mit besseren Parkmöglichkeiten und schnellerem Durchkommen in den Städten will Verkehrsminister Dobrindt den Verkauf von Elektroautos ankurbeln. Wenn die Pläne Realität werden, könnten auch E-Transporter im Innenstadtbereich profitieren. Hier eine Übersicht über aktuelle Modelle.

Bis zum Jahr 2020 sollen in Deutschland eine Million Elektroautos fahren. Um das Ziel zu errreichen, will Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Elektromobilität gesetzlich fördern. So sollen Elektrofahrzeuge in den Städten die Busspur nutzen dürfen oder auch kostenlos parken können. Denkbar sei auch, dass batteriebetriebene Transporter abends in den Schutzzonen von Städten länger fahren dürfen als solche mit Verbrennungsmotor, weil sie keinen Lärm verursachen.

Klargestellt hat Dobrindt jedoch, dass es keine finanziellen Kaufanreize für Elektrofahrzeuge geben wird, wie das in anderen Ländern der Fall ist. Allenfalls könnte es zinsgünstige Kredite von der KfW geben.

E-Transporter für Handwerker

Mittlerweile ist das Angebot an Elektrofahrzeugen für Handwerksbetriebe deutlich gewachsen. handwerk magazin stellt in einer Marktübersicht batteriebetriebe Transporter in verschiedenen Gewichtsklassen vor.

Elektro-Transporter
Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Elektrotransporter im Überblick (PDF, 4232 kB)

    Die Umweltauflagen für den innerstädtischen Verkehr sollen mittelfristig immer strenger werden: Die Ausgrenzung von Transportern mit Verbrennungsmotor, die Einführung einer „blauen“ Umweltplakette und mehr...

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen