Betrieb -

Transporter-Navigation Neue Navigationsysteme - Fahren mit virtueller Unterstützung

Navigationssysteme werden immer raffinierter und binden virtuelle Unterstützung für den Fahrer ein. So verwendet Navi-App-Hersteller Sygic Augmented-Realitiy, Navi-Hersteller Garmin hat zwei Lkw-Geräte im Angebot, und bei Car Guard Systems zeichnet eine Dashcam Unfälle auf.

Themenseite: Fuhrpark

Navi warnt vor Kollision

Ungewöhnliche Schreibweise aber viel Funktionalität: Mit dem „dēzl 780 LMT-D EU“ und der „dēzlCam 785 LMT-D EU“ erweitert das kanadisch-schweizerische Unternehmen Garmin sein Navi-Portfolio um zwei Premium-Modelle. Beide LKW-Navis sind mit einem großen 7-Zoll Multitouch-Glasdisplay, einer magnetischen Halterung sowie zahlreichen Sicherheits- und Routingfunktionen ausgestattet. Das Navi dēzlCam 785 LMT-D EU unterstützt den Fahrer darüber hinaus mit einer integrierten Dashcam, einem Kollisionswarner sowie einem Spurhalteassistenten.

Die neue Dispatch and Track Funktion lässt den Unternehmer das Fahrzeug einfach über seinen Webbrowser verfolgen. Damit die Fahrer gesetzlich vorgeschriebene Stopps einhalten, verfügen die Geräte über einen Pausenplaner, der Fahrzeiten und Rastplätze anzeigt. LKW-spezifische Routenhinweise zu vorausliegenden Gefahrenstellen und Besonderheiten wie gefährliche Kurven, Gewichtsbegrenzungen und Brückenhöhen sollen für mehr Sicherheit sorgen.

Die dēzlCam 785 LMT-D EU verfügt über eine integrierte Kamera („Dashcam“), die dank der automatischen Aufnahmefunktion im Falle eines Unfalls die betreffende Videosequenz speichert. Ein ebenso kameragestützter Kollisionswarner und Spurhalteassistent lassen sich manuell aktivieren.

Aktuelle Karten- und Software-Updates lassen sich bei beiden dēzl-Modellen über W-LAN herunterladen, Karten-Updates über die gesamte Lebensdauer des Navis für ganz Europa sind kostenlos verfügbar. Ein weiterer lebenslanger, kostenloser Service ist Garmin Live Traffic: Das Navi liefert dem Fahrer aktuelle Verkehrsinfos für seine Route zu Verkehrsbehinderungen und Umleitungsvorschlägen via Smartphone Link App oder DAB+ und zeigt die mögliche Zeitersparnis an. Echtzeitdienste wie Wetter, Radar-Infos und mehr kann sich der Fahrer via SPL App anzeigen lassen. Die Routenberechnung erfolgt fahrzeugspezifisch auf Grundlage der hinterlegten Informationen zu Gewicht und Abmessung.

Das dēzl™ 780 LMT-D hat eine unverbindliche Preisempfehlung (UVP) von 479,99 Euro, ist im Handel aber bereits für knapp 400 Euro erhältlich. Das dēzlCam™ 785 LMT-D hat eine UVP von 529,99 Euro, im Fachhandel sind dafür knapp 500 Euro fällig.

Dashcam zeichnet Unfälle auf

Auch Car Guard Systems setzt bei seinem neuen SNOOPER Truckmate PRO SC5900DVR LKW- Navigationssystem auf ein Dashcam-System. Besonderheit: Wenn´s einmal knallt und das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wird, zeichnet die Kamera auch Datum, Uhrzeit, Geräusche (wenn gewünscht) und Erschütterungen mit auf. Für die beste Fahrtenplanung verspricht der Hersteller: Das Gerät „erstellt eine Route basierend auf den Eigenschaften Ihres Fahrzeuges. Hinterlegen Sie diese einfach im Gerät, und TRUCKMATE wird eine sichere, LKW-freundliche Route berechnen. Die Routen werden auf Grundlage von Straßen mit angemessener Breite und Höhe berechnet; dabei werden niedrige Brücken oder Gewichtseinschränkungen sowie viele weitere Gefahren vermieden“.

Dieses Navi bietet kostenlose lebenslange Kartenupdates des Anbieters Here von 48 Ländern (davon 36 mit LKW-spezifischer Navigation), Es hat einen aktiven Fahrspurassistent für den Nah- und Fernbereich (Lane-Guidance) und 3D-Kreuzungsansichten.

Das Truckmate SC5900DVR zeichnet darüber hinaus permanent per Bewegungssensor und der Minikamera die vor dem Fahrer liegende Straße auf. Jedes Ereignis wird auf der mitgelieferten Micro-SD-Karte gespeichert und kann jederzeit über einen PC angesehen werden.

Vor der Fahrt teilt der Chef dem Gerät Größe, Gewicht, den Beladungstyp, die Schadstoffklasse und die Tunnelkategorie (falls erforderlich) mit. Die Software soll dann eine sichere, LKW-freundliche Route berechnen. Die Routen werden auf Grundlage von Straßen mit angemessener Breite und Höhe berechnet; dabei werden niedrige Brücken oder Gewichtseinschränkungen sowie viele weitere Gefahren vermieden. Das Gerät kostet 399 Euro.

Sygic: Preissenkung und neue Module

Navi-App-Hersteller Sygic hat in seine Software Augmented-Reality eingebaut. Diese Funktion kombiniert GPS-Daten mit der Smartphone-Kamera, um daraus ein gemischtes Bild zu erzeugen. Statt einer animierten Ansicht, so wie der Fahrer sie von Navigationsgeräten kennt, wird er stattdessen durch einen virtuellen Pfad in der Kameravorschau des Smartphones gelenkt. Er „sieht“ also gewissermaßen direkt auf die Straße. Angeblich soll sich dadurch auch die Fahrsicherheit verbessern lassen: „Die AR-Funktion ist hierbei nicht nur intuitiv, sondern auch sicherer als traditionelle Navigations-Apps. Fahrer können sich sicher sein, dass sie nichts Wichtiges auf Straßen oder Autobahnen verpassen, da die Echtzeit-Kameravorschau es ihnen ermöglicht, die Verkehrslage auf dem Display ohne Einschränkung der Fahrsicherheit zu überprüfen“, so der Hersteller.

Die Erweiterung der Navi-App mit dem Namen „Real View Navigation“ ist für alle Nutzer von Android und iOS als In-App-Kauf nunmehr für 4,99 Euro (vorher 9,99 Euro) erhältlich. Darüber hinaus bietet der Hersteller zwei neue Erweiterungen für denselben Preis an. Bei „Head-up Display“ werden die Navigationsinformationen direkt auf die Windschutzscheibe des Autos projiziert. Derart sollen Nachtfahrten sicherer werden. „Dashcam“ zeichnet die voraus liegende Straße auf, auch hier wird das Crash-Video automatisch gespeichert.

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen