Fahrzeug -

Fahrzeugeinrichtung Neue Lösungen für den Handwerks-Fuhrpark

Um Werkzeug und Material übersichtlich und sicher im Transporter zu verstauen, ist eine professionelle Fahrzeugeinrichtung unerlässlich. ­handwerk magazin stellt hier Produktneuheiten von allen wichtigen Anbietern vor.

Themenseite: Fahrzeugeinrichtung

Die zahlreichen Hersteller von branchenspezifischen und universalen Fahrzeugeinrichtungen haben ein breites Spektrum an Lösungen: Sie reichen von variablen Basismodulen für Regal- und Schranksysteme mit Ablagen, Schubladen sowie Wannen bis zu kompletten Einbaupaketen.
Das Gros setzt dabei auf einen Materialmix aus Stahl, Aluminium und Kunststoff, der ein optimales Verhältnis aus geringem Eigengewicht und Stabilität gewährleisten soll. Wichtig bei der Auswahl: Die Qualität muss stimmen, und das zulässige Gesamtgewicht darf inklusive Einbau und Zuladung nicht überschritten werden.

Komplette Branchenlösungen

Bott

Bott Fahrzeugeinrichtungen

Zu den Spezialisten für branchenspezifische Komplettpakete zählt der schwäbische Traditionshersteller Bott. Für den Sanitärbereich interessant ist die Werkbank mit ausklappbarer Arbeitsplatte und Schraubstock, Gasflaschenhalter, Gitterkörben sowie Langgutwanne. Alle Komplettlösungen von Bott setzen sich aus bewährten und neuen Komponenten zusammen. Dazu gehört beispielsweise das aktuelle Airline-Zurrschienen-Konzept mit integrierten LED-Leuchten. Es ermöglicht eine offene Systemarchitektur, in die auch markenfremde Zurrgurte und Fittings passen. Neu im Programm ist ein Koffertablar mit Vollauszug für den schnellen Zugriff auf die Service- und Maschinenkoffer.

www.bott.de

Sortimo

Sortimo für Elektrohandwerk

Einer der führenden Anbieter für branchenspezifische Fahrzeugeinrichtungen ist Sortimo. Das bayerische Unternehmen hat unter anderem eine Lösung für Elektriker mit pulverbeschichteten Schubladen sowie Wannen parat, die auf den Systemen „Globelyst“ oder „Sortimo HD“ basiert. Das aus Faserverbund-Werkstoff gefertigte Regalsystem „HD“ gilt als besonders robust, schmutz- und säureresistent. Ein innovatives Sortimo-Feature ist die Sortimo Refill App, mit der Verbrauchsmaterialien direkt mit dem Smartphone nachbestellt werden können. Sobald erkannt wird, dass ein Material nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden ist, scannt der Handwerker den NFC-Tag der Sortimo-Schublade mit seinem mobilen Endgerät.

www.sortimo.de

Syncro System

Syncro System

Auch Syncro System ist für individuelle branchenspezifische Einrichtungslösungen bekannt. Ein Beispiel ist die Einrichtung für Kältetechniker in einem Fiat Ducato: Sie setzt sich aus maßgefertigten Regalen mit Wannen inklusive rutschfesten Matten und Trennwänden, Schubladenelementen und Kofferauszügen, Zurrsystemen, Papierrollenhaltern und Werkzeugständern zusammen. Im Standardprogramm hat das Bamberger Unternehmen universelle Systemkomponenten für Ausbauten in Transportern und Pick-ups.

syncro-deutschland.de

Plastipol-Scheu

Plastipol-Scheu für Vermesser

Variable wie maßgeschneiderte Lösungen bietet Plastipol-Scheu aus Hessen an. Eine Spezialausstattung ist das „ Geo-Van“-System für Vermessungsbüros, das es in Varianten für Kastenwagen von Citroën Berlingo bis VW T6 sowie Pick-ups gibt. Die Module sind für die Aufnahme von Regalen, Schubfächern und Langgutauszügen konzipiert, auch ein Regal für eine Hightech-Unit ist möglich. Lösungen für alle Branchen gibt es mit der „Profi-Line“ sowie einem Unterflurkonzept mit Schubladen im doppelten Boden.

plastipol-scheu.de

Module für alle Branchen

Aluca

Der schwäbische Spezialist Aluca fertigt seine Modulsysteme zu 100 Prozent aus Aluminium. Das Angebot umfasst neben branchenspezifischen Lösungen, die in Zusammenarbeit mit Nutzfahrzeugherstellern wie Mercedes, Peugeot oder Volkswagen als Komplettpakete angeboten werden, vor allem auch multifunktionale Module zum individuellen Ausbau. Dazu zählt auch das Unterboden-Schubladensystem „dimension2“. (aluca.de)

StoreVan

Mit einem breiten Angebot an Einrichtungsmodulen wartet StoreVan aus dem schwäbischen Leipheim auf. Es umfasst Bodenplatten und Wandverkleidungen, Module, Kofferwagen mit dem patentierten Store-Boxsystem, einen zweistufigen Boden, Rahmen für Horizontalauszüge, Laderampen sowie Dach- und Leiterträger. Die modularen Einrichtungselemente weisen eine solide Metallstruktur mit widerstandsfähiger elektrophoresischer Tauchlackierung auf: Sie sollen sich dank eines ausgeklügelten Befestigungssystems mit Aluschienen einfach und schnell an der Karosserie befestigen lassen. (fahrzeugeinrichtung-storevan.de)

Wenzel

Die Wenzel GmbH aus dem norddeutschen Einbeck hat das Programm seiner „Service-System“-Module kontinuierlich ausgebaut und bietet mit der Generation „5.1“ eine Palette aus Profipaketen und modularen Komponenten für kleine bis große Transporter an. Die Module sind in jeweils drei Bautiefen und fünf Breiten zu haben, wobei die Einrichtungen mit unterschiedlichen Kofferlösungen und Einteilungssystemen individuell geplant werden können. Auch Sonderausbauten mit Unterflurboden, Werkbänken oder für Kofferanhänger sind möglich. (service-system.de)

Würth

Der schwäbische Würth-Konzern hat für seine Einrichtungen die Tochtermarke Orsymobil installiert, die variable und modular vorgefertigte Systeme sowie fahrzeugspezifische Lösungen und Sonderanfertigungen im umfangreichen Programm hat. Sie können über eine 3D-Planung individuell für den Bedarf des Handwerksbetriebs konzipiert werden. (wuerth.de/fahrzeugeinrichtungen oder orsymobil.de)

Dynnox

Ein pfiffiges System zum leichten Ein- und Ausladen sowie Rangieren von Einrichtungsmodulen kommt aus den Niederlanden: „Dynnox“ vom Unternehmen Innobase B.V. ist ähnlich einer fahrbaren Krankentrage mit einem klappbaren Rollenfahrwerk konzipiert, das sich einfach in das im Laderaumboden installierte Schienensystem einklinken lässt. (dynnox.com)

Alles aus einer Hand

Handwerksbetriebe, die sich ihre Fahrzeuge nicht individuell ausbauen lassen, sondern Fahrzeug und branchenspezifische Einrichtung gleich als Komplettpaket kaufen möchten, sollten bei ihrem Automobilhändler vorsprechen: Arbeiten doch fast alle Nutzfahrzeug-Hersteller mit den Herstellern von Einrichtungssystemen zusammen und bieten daher entsprechende Fertigkombinationen an.

Der Vorteil für den Handwerker ist: Er bekommt seinen eingerichteten Transporter fix und fertig aus einer Hand und bezahlt nur eine Gesamtrechnung. Beispiele für solche Kooperationen sind der Citroën Berlingo mit Schornsteinfegerpaket von Bott, der VW T6 Transporter für Elektriker mit einem Einrichtungssystem von Aluca oder der VW Crafter mit einem Schreiner-Paket von Sortimo.

Lösung für die Ladefläche

Für Fahrzeuge mit Pritschen gibt es ebenfalls eine Fülle von branchenspezifischen wie individuellen modularen Varianten. Erstere kommen von den bekannten Herstellern wie Sortimo, Syncro-System, Plastipol-Scheu oder Würth/Orsymobil und sind teils ebenfalls im Ein-Rechnungs-Verfahren beim Autohändler zu haben.

Logic Line hat jüngst seine bewährten Transportboxen für die Ladepritschen-Varianten des neuen MAN TGE (Baugleich mit dem neuen VW Crafter) präsentiert. Eine universale Lösung für die gängigsten Pick-up-Modelle gibt es bei Greiner Automotive in Gestalt einer verschiebbaren Trageplattform. Sie lässt sich mit modularen Aluboxen wie dem „Worker Modul“ bestücken, das Platz für Werkzeug und sonstiges Arbeitsmaterial bietet. Ähnliche Systemkomponenten mit Schubauszügen und Zubehör bietet Pick-up-Spezialist Road Ranger an.

Verwandte Inhalte
© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen