Baustoffe -

Gesundes Bauen Neue Betondachsteine - Dächer säubern die Luft

Ein Dach, das die Luft reinigt, verspricht der Hersteller Nelskamp. Mit ihrer speziellen Oberfläche wandeln die Betondachsteine der ClimateLife-Serie Schadstoffe in ungefährliches Nitrat um. Dafür braucht es nur Eines: Licht.

Themenseite: Baustoffe

Eine Neuheit im Bereich gesundes Bauen: Mit der ClimaLife-Oberfläche bauen Betondachsteine von Nelskamp Luftschadstoffe ab. Möglich macht das der Katalysator Titandioxid, der Abgas-Schadstoffe aus Verkehr, Heizung und Industrie in ungefährliches Nitrat umwandelt. Dieser Vorgang erfolgt photokatalytisch, das heißt, es ist ausschließlich Licht vonnöten um die Reaktion auszulösen.

Lange Haltbarkeit: Katalysator nutzt sich nicht ab

Da der Katalysator im Mikrobeton der Schutzbeschichtung dauerhaft fest eingebunden ist, nutzt er sich auch durch mechanische Beanspruchung nicht ab und hält seine Funktion nach Angaben des Unternehmens ein Dachleben lang aufrecht.  

Eine Dachfläche von 200 m² neutralisiert nach Berechnungen der Technischen Universität Hannover pro Jahr in etwa so viele Stickoxide, wie ein Pkw der Schadstoffklasse Euro 4 bei einer Strecke von 17.000 Kilometern ausstößt.

Geprüfter Dachaufbau sorgt für gute Luftqualität

Die Dachdeckungen von Nelskamp mit ClimaLife-Technologie vervollständigen den emissionsgeprüften Schrägdachaufbau, den das Sentinel Haus Institut, Anfang 2014 erstmals vorgestellt hat. Das Freiburger Institut erstellt Konzepte für wohngesunde Lebensräume. In Zusammenarbeit mit sechs Markenherstellern wurde das Modell eines Sparrendachs – von der Unterspannbahn bis hin zur Innenfarbe – in die Prüfkammer geschickt.

Die Ergebnisse für die beiden wichtigsten Parameter Formaldehyd und flüchtige organische Stoffe (TVOC) nach 28 Tagen Untersuchungsdauer unterschreiten die strengen Empfehlungen des Umweltbundesamtes für die Luftqualität in Innenräumen. Mehr Informationen zum Produkt finden Sie hier.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen