Mitarbeiter -

Gesundheitsmanagement Müdigkeit im Job: Tipps gegen das Nickerchen auf der Werkbank

Schlecht geschlafen? Gegen die Müdigkeit helfen bestimmt ein paar Kaffee oder Energydrinks! Doch das ist leider genau falsch und schützt am Ende nicht vor Sekundenschlaf oder müdigkeitsbedingter Nachlässigkeit im Job. Fünf hilfreiche Tipps zum Wachbleiben von der BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM).

Themenseite: Arbeitsschutz und Gesundheit

Das Kind gab in der Nacht keine Ruhe, die Party ging doch länger als erwartet oder es war schlicht nicht in den Schlaf zu finden: Gründe für Müdigkeit am Arbeitsplatz gibt es viele. Doch vom harmlosen Gähnen bis zur tödlichen Gefahr ist es oft nur ein Augenblick. Im Straßenverkehr hat das sicher fast jeder schon einmal erlebt. Sekundenschlaf und müdigkeitsbedingte Nachlässigkeit führen immer wieder zu schweren Unfällen. Dabei gibt es einige einfache Tipps, mit denen das bleierne Gefühl und die schweren Augenlider wirksam bekämpft werden können.

Tipp 1: Wasser trinken

Es klingt banal – doch schon ein paar Gläser Wasser können helfen. Ob bei großer Sommerhitze oder trockener Luft im Winter – oft herrschen in Büro oder Werkshalle ungünstige klimatische Verhältnisse. Wer dann nicht genügend trinkt dehydriert. Das führt unter anderem zu Schwindel, Kopfschmerzen und eben Müdigkeit. Ein Glas Wasser sollte dann pro Stunde auf dem Plan stehen. Es hilft!

Tipp 2: Koffein nur in Maßen

Die meisten werden bei Müdigkeit wohl erst einmal zum Kaffee greifen. Vielleicht sogar zu einer größeren Menge als üblich. Genau Letzteres sollte jedoch vermieden werden. Nach ein oder zwei Kaffee ist sinnvollerweise Schluss – das gilt selbstverständlich auch für Energydrinks. So werden Kopfschmerzen, Reizbarkeit und im schlimmsten Fall sogar einem Koffein- Flash vorgebeugt. Bei diesem schnellt der Blutdruck in die Höhe, dem Betroffenen wird schwindelig, er schwitzt und fühlt sich unwohl. Das kann bis zum lebensgefährlichen Kollaps führen.

Tipp 3: Pause an der frischen Luft

Raus und an die frische Luft – was uns unsere Eltern schon immer geraten haben, hilft auch bei Müdigkeit im Job. Sonnenlicht, Bewegung und die Extraportion Sauerstoff unterstützen den Körper dabei, die Müdigkeit zu bekämpfen. Schon ein kleiner Spaziergang von einer Viertelstunde in der Pause kann sehr hilfreich sein.

Tipp 4: Schnitzelkoma vermeiden

Ob das deftige Tellergericht in der Kantine oder Currywurst/Pommes im Imbiss neben der Baustelle – wer müde ist, sollte seinen Körper nicht noch mehr durch zu viel Verdauungsarbeit belasten. Denn das macht noch schläfriger. Daher lieber mehrere kleine Snacks über den Tag verteilt essen, als eine deftige Mahlzeit. Obst, Gemüse und Nüsse sind vorzuziehen. Vorsicht bei Süßem – Zucker steigert die Konzentration zwar kurzzeitig, doch sobald der Blutzuckerspiegel wieder sinkt, wird man umso lustloser und matter.

Tipp 5: Einfach tief durchatmen

Zum Schluss noch ein einfacher Tipp: durchatmen! Wer viel gähnen muss, braucht mehr Sauerstoff. Aufstehen, ans Fenster gehen und tief Luft holen. Mehrmals wiederholt – dazu ein Glas Wasser (siehe Tipp Nummer 1) – schon werden wir wacher.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen