Markt -

Lohnerhöhung Mindestlöhne im Baugewerbe steigen

Der Mindestlohn im Baugewerbe steigt am 1. Januar 2018. darauf haben sich die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Arbeitgeberverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) sowie der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), geeinigt.

Themenseite: Mindestlohn

Der Trend zu Löhnerhöhungen wirkt sich auch auf Mindestlöhne aus. In den Tarifverhandlungen über die Mindestlöhne am Bau haben sich Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Arbeitgeberverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) sowie Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), geeinigt.

Der Mindestlohn 1 steigt bundesweit in zwei Stufen auf 12,20 Euro. Der Mindestlohn 2 (West) steigt ebenfalls in zwei Stufen auf 15,20 Euro beziehungsweise in Berlin auf 15,05 Euro. Die Laufzeit des Mindestlohntarifvertrags dauert vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2019. Beide Seiten vereinbarten eine Erklärungsfrist bis zum 3. November 2017.

So steigt der Mindestlohn

Ab 1. Januar 2018 steigt der Mindestlohn im Bauhauptgewerbe folgendermaßen:

  • Lohngruppe 1 - West: 11,75 Euro
  • Lohngruppe 2 - West: 14,95 Euro
  • Lohngruppe 1 - Ost: 11,75 Euro
  • Lohngruppe 2 - Berlin: 14,80 Euro
Ab 1. März 2019 steigt der Mindestlohn wie folgt:
  • Lohngruppe 1 - West: 12,20 Euro
  • Lohngruppe 2 - West: 15,20 Euro
  • Lohngruppe 1 - Ost: 12,20 Euro
  • Lohngruppe 2 - Berlin: 15,05 Euro

Lohngruppe 1 umfasst alle Beschäftigten, die einfache Bau- und Montagearbeiten oder einfache Wartungs- und Pflegearbeiten an Baumaschinen und Geräten ausführen – nach genauer Anweisung einer anderen Person bzw. einer gelernten Fachkraft. Für diese Tätigkeiten ist keine Regelqualifikation vorausgesetzt. Hier finden Sie eine genaue Definition der Tätigkeiten: § 5 Nr. 3 des Bundesrahmentarifvertrages für das Baugewerbe (BRTV).

Lohngruppe 2 umfasst alle Beschäftigten, die fachlich begrenzte Arbeiten (Teilleistungen eines Berufsbildes oder angelernte Spezialtätigkeiten) nach Anweisung ausüben. Die Lohngruppe 2 gilt seit 1. September 2009 nur noch in den alten Bundesländern und im Land Berlin. Hier finden Sie eine genaue Definition der Tätigkeiten der Lohngruppe 2: im Bundesrahmentarifvertrages für das Baugewerbe (BRTV) genauer beschrieben.

Die Verhandlungen standen mehrfach kurz vor dem Scheitern, in letzter Minute gab es dann doch eine Einigung.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen