Betrieb -

Fuhrpark Miet-Transporter: Mit Ersatzfahrzeugen immer mobil bleiben

Manchmal kann es eng werden: Die Aufträge stauen sich oder ein Transporter ist kurzfristig ausgefallen. Ein geeignetes Ersatzfahrzeug muss her. Aber wo kann man bei akutem Bedarf eines mieten? handwerk magazin zeigt Lösungsmöglichkeiten.

Topic channels: TS Carsharing, TS Fuhrpark und TS Transporter

Geht es um die kurzfristige Miete eines Transporters oder Pritschenwagens für den Handwerksbetrieb, ist die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug oft gar nicht so einfach. Vor allem, wenn es nicht nur ein einfacher Kastenwagen sein soll, sondern ein Transporter mit spezieller Einrichtung oder Ladefläche.

Miet-Transporter vom Hersteller

Mercedes-Benz

„So mietet man jetzt“. Unter diesem Motto bietet Mercedes-Benz Van Rental eine breite Palette von Transportern mit branchenspezifischen Auf- und Ausbauten an. Das 2017 gegründete Tochterunternehmen der Daimler Mobility AG mit Sitz in Berlin deckt mit seinen unterschiedlichen Tarifen Zeiträume von 24 Stunden („Flex-Tarif“) bis zu 24 Monaten („Fix-Tarif“) ab. Sprich: Die Transporter und Vans können kurz-, mittel- oder langfristig angemietet werden. Bei kurzen Laufzeiten wird lediglich die effektive Nutzung gezahlt, bei längerfristigen Mietverträgen werden individuelle Fahrzeuglösungen angeboten. Daneben gibt es branchenspezifische Sondertarife sowie im „Customized Rental“-Tarif auch die Möglichkeit, die Standardausstattung eines Rental-Modells dem betrieblichen Bedürfnis entsprechend zu erweitern. Im Mietpreis sind die Kosten für Haftpflichtversicherung, Verschleißreparaturen, Reifen-Ersatz und -Service, Ersatzfahrzeug und Rundfunkgebühr enthalten.

Die Palette der verfügbaren Transporter umfasst Kastenwagen (Citan, Vito/eVito, Sprinter), Kofferaufbauten (Sprinter) mit Tail Lift Solution von Bär und Cargo Solution der Aufbauhersteller Spier und Junge, Pritsche-Doppelkabine (Sprinter) oder Frischdienst-Kastenwagen (Vito, Sprinter) sowie Tiefkühlkoffer (Sprinter). Aktuell (Stand Dez. 2019) sind die Fahrzeuge von Mercedes-Benz Van Rental an rund 120 Niederlassungen und bei ausgewählten Vertragspartnern in Deutschland verfügbar.

Beispiel: Ein Vito Kühlfahrzeug für den Frischdienst-Lebensmitteltransport. Der Ausbau kommt von der Winter-Fahrzeugtechnik GmbH aus dem hessischen Eichenzell mit isoliertem, von 2° bis 25° Celsius temperiertem Laderaum. Die Temperaturvorwahl erfolgt via einer Fernbedienung im Fahrerhaus. Aktuell stehen bundesweit zwanzig dieser Kühl-Transporter zur Miete bereit. vanrental.de

Unternehmen, denen die Transporter-Größe nicht ausreicht, bietet Mercedes-Benz in seinem bereits seit 1992 bestehenden CharterWay-Programm Lastwagen bis und über 7,5 Tonnen zum Leasen oder Mieten an. Mit einem Pool von 8.000 Nutzfahrzeugen ist die Auswahl prinzipiell mehr als umfassend, beinhaltet aber neben den leichteren Varianten wie Fuso Canter oder Atego auch Schwer-Lkw und Trailer. Für Handwerkbetriebe sind hier vor allem Ausführungen mit Koffer oder Pritsche, Entsorgungs-, Bau- und Kühlfahrzeuge interessant. Dabei soll keines der Fahrzeuge älter als zweieinhalb Jahre sein, verspricht Mercedes-Benz. Die Mietdauer lässt sich variabel ab bereits einem Tag gestalten – und bei einem Vertrag über 24 Monaten kann der Kunde sein Wunschfahrzeug individuell konfigurieren. Die jeweiligen Mietgebühren beinhalten – ähnlich wie beim Vanrental-Angebot – umfassend geschnürte Service- und Versicherungspakete (z.B. Reifendienst, Unfallabwicklung, Wartung, Ersatzfahrzeuge, Teil- und Vollkaskoschutz etc.). Ebenfalls in den CharterWay-Mieten enthalten sind diverse Management-Leistungen (z.B. Rechnungsprüfung). Bei Bedarf lassen sich auch qualifizierte Fahrer buchen.
Als Komplettangebot unter dem CharterWay-Dach hat Mercedes-Benz das so genannte „ServiceLeasing“-Paket geschnürt, in dem für geleaste Nutzfahrzeuge nicht nur die Kosten von Wartung und Reparaturen, sondern auch die Absicherung bei Totalschaden oder Diebstahl des Lkw enthalten sind. Mit einem Unterdeckungsschutz ist im schlimmsten Fall die finanzielle Lücke zwischen Versicherungs- und Marktwert des Fahrzeugs gedeckt. charterway.mercedes-benz.com

Volkswagen

Von Volkswagen Nutzfahrzeuge kommt mit der Transporter-Vermietung ProShare ein neuer Sharing Service auf den Markt: Sowohl private als auch gewerbliche Kunden können dabei via einer App schlüssellos auf einen passenden Transporter wie VW Caddy, T6.1 oder Crafter zugreifen. Die Grundidee dahinter ist eine größtmögliche Flexibilität für den Mieter, der sich dank dem ProShare-Modell weder mit den starren Öffnungszeiten einer Vermietstation noch dem Ausfüllen von Papierverträgen oder intransparenten Preismodellen herumschlagen muss. So gilt beispielsweise für jede Anmietung ein Basispreis von 0,15 Euro pro Minute, der bei längeren Fahrten automatisch in einen günstigen Festpreis umgewandelt wird. Dieser gilt dann inklusive Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung sowie dem Kraftstoff, der via einer Tankkarte im Handschuhfach bezahlt wird. Vor der ersten Nutzung muss man sich auf der ProShare-Website oder per App registrieren und dabei seine Zahlungsdaten eingeben sowie den Führerschein verifizieren lassen. Die Verfügbarkeit der Fahrzeuge wird in der App angezeigt, sie können dann flexibel in einem Zeitfenster von einer Minute bis zu 28 Tagen vor dem Einsatz gebucht werden. Die Nutzung ist einfach: Der reservierte Transporter wird per App geöffnet, entsperrt und gestartet.

Für Flottenbetreiber bietet ProShare einen Backoffice-Service mit Zugriff auf die eigene Telematik (z.B. Einsatzführung, Tourenplanung, Tankstände, Dokumentation). Das ProShare-Programm startete Ende 2019 in Dresden sowie Erfurt und soll 2020 sukzessive auch in weiteren Städten lanciert werden. proshare.de

Die klassischen Vermieter

Dass man bei den großen bundesweit vertretenen Mietwagenanbietern wie Avis, Buchbinder, Europcar, Hertz oder Sixt einen Standard-Transporter bzw. Kastenwagen in der Größenordnung vom Stadtlieferwagen bis zum 7,5-Tonner-Lkw bekommt, ist bekannt. Doch wie steht es mit branchenspezifischen Fahrzeugen oder maßgeschneiderten Tarif-Angeboten für Handwerksbetriebe?

Avis

Mit der Avis Flex bietet das Unternehmen eine Langzeitmiete für kleine und mittelständische Betriebe an. Das Zeitfenster beginnt bereits bei 31 Tagen. Ab einer Mietdauer von drei Monaten lockt eine Ersparnis von bis zu 20 Prozent. Abgerechnet wird zu Festpreisen inklusive unbegrenzten Freikilometern, tagesgenau und ohne Laufzeitbindung. Einwegmieten sind ebenso kostenlos wie Zusatzfahrer. Darüber hinaus bietet Avis Firmenkunden bei einer Langzeitmiete in einem der „Rundum-Sorglos-Tarife“ die Möglichkeit, sich ihren Kleintransporter, Kastenwagen oder 7,5-Tonner-Lkw nach Bedarf individualisieren oder speziell ausstatten zu lassen. avis.de/business/firmenkunden

Buchbinder

Speziell an Unternehmer – und damit auch Handwerksbetriebe – mit eigenem Fuhrpark wendet sich das Angebot zur Langzeitmiete: Es soll der Firma bei unvorhergesehenen Auftragsspitzen oder dem akuten Ausfall von einem bis mehreren Fahrzeugen aushelfen. Dazu lassen sich Transporter oder Lkw mit flexiblen Laufzeiten anmieten. Sie beginnen bei einem Monat und können dem Kundenwunsch entsprechend individuell abgestimmt werden. Die Netto-Preise starten ab 549 Euro für vier Wochen in der Kategorie TAKN (Kleintransporter), wie beispielsweise einem Renault Kangoo Rapid Maxi, und enden bei 1.349 Euro für einen LBFL (Lkw bis 7,5 t mit Ladebordwand oder Kofferaufbau), wie beispielsweise einem MAN TGL. Für Handwerker interessant: Gegen Aufpreis lassen sich die Fahrzeuge mit Features wie Transportsicherungen (z.B. auch Regaleinbauten von Sortimo, Würth oder Bott) oder einer Anhängekupplung ausrüsten. Sie werden von einem ausgewählten Fachbetrieb bzw. direkt vor Ort ein-/ausgebaut.

Außerdem bietet Buchbinder so genannte Businesspakete (z.B. Bluetooth, Navigationsgeräte) an. In Zusammenarbeit mit der „Lenkzeit, Kraftfahrer und Logistik Personalleasing GmbH“ offeriert Buchbinder bei Bedarf zudem qualifizierte Fahrer für die gebuchten Transporter als „perfekte Lösung für Personalengpässe und Auftragsspitzen.“ buchbinder.de

Europcar

Das Unternehmen Europcar Mobility Group Germany mit Stammsitz Hamburg– zu dem auch Buchbinder und InterRent gehören, hat im Mai 2019 mit den so genannten Mid Term Tarifen zwei Angebots-Pakete mit Transportern und Lkw speziell für Unternehmen geschnürt. Interessant sind diese vor allem für mittlere und kleine Handwerksbetriebe, die ihr Kapital nicht mit dem Kauf von Fahrzeugen binden wollen und Leasing aufgrund des administrativen und zeitlichen Aufwandes scheuen: Das Tarifpaket Mid Term Fix bietet eine attraktive Langzeitmiete für sieben bis 24 Monate. Europcar verspricht eine Mobilität innerhalb von 48 Stunden, das Wunschfahrzeug soll dann innerhalb von sieben Tagen verfügbar sein. Der Bezeichnung entsprechend flexibel ist das Tarifmodell Mid Term Flex, bei dem die Kunden ihr gemietetes Fahrzeug innerhalb des Zeitfensters von sieben bis 24 Monaten nutzen, dabei aber auch jederzeit kurzfristig zurückgeben können. Beide Pakete stehen seit Dezember 2019 in über 20 Städten bereit. Die Preise beginnen bei 710 Euro pro Monat für einen Renault Master Kastenwagen. Im Fuhrpark sind zudem Transporter und Lkw mit Ladebordwand sowie flexibel nutzbaren Regalsystemen, wie sie Kunden im Messe- und Eventbau nutzen. Analog zum Tochterunternehmen Buchbinder können die Fahrzeuge gegen Aufpreis mit Einbauten zur Transportsicherung ausgerüstet werden – beispielsweise Regalsystemen der branchenbekannten Hersteller Bott, Sortimo oder Würth. Ein solches Komplettpaket kann auf Wunsch in jeder Filiale in Deutschland bereitgestellt werden. europcar.de

Hertz

Mit dem Slogan „Eine flexible Alternative zum Leasing“ bietet Hertz Firmenkunden interessante Konditionen für eine Langzeitmiete ab 28 Tagen bis zu 24 Monaten an. Dabei werden je nach Laufzeit All-Inklusive-Raten berechnet – sie enthalten eine monatliche Laufleistung beziehungsweise bis zu 3.640 Kilometer innerhalb von 28 Tagen, eine kostenlose Mitgliedschaft im Hertz Gold Plus Rewards-Loyalitätsprogramm, eine 24-Stunden-Pannenhilfe sowie alle obligatorischen Versicherungen. Ein Vorteil für die Firmenbuchhaltung ist die monatliche Abrechnung. Bei kurzfristigem Bedarf an Transportkapazitäten (saisonale Schwankungen, Auftragsspitzen) bietet Hertz Sondertarife an. Für längerfristigen Mobilitätsbedarf erstellt das Vermietunternehmen maßgeschneiderte Angebote.

Aktuell umfasst die Nutzfahrzeugflotte von Hertz rund 4.600 Transporter, 7,5- und 12-Tonnner, die bundesweit an etwa 170 Hertz-Stationen verfügbar sind.
hertz.de

Sixt

Der international agierende Münchener Vermieter hat ein Paket für Handwerker geschnürt, das zum einen mit bis zu 25 Prozent Firmenrabatt auf Buchungen lockt sowie kostenlose Fahrzeugupgrades, einen Express Check-in und umfangreichen Support bietet. Die Mietzeiten sind flexibel gestaltbar, lassen sich bei Bedarf vorzeitig beenden oder verlängern. Wartungs- und Versicherungskosten sind in den Mietpreisen enthalten. Als Fahrzeuge stehen dem Firmenkunde alle Modelle der Sixt-Palette – vom Pkw über SUV und Transporter bis zum Lkw (7,5-Tonner) – zur Verfügung, auch im Ausland. sixt.de

Starcar

Unter dem Motto „Mobilität für jeden Bedarf“ offeriert der bundesweit agierende Vermieter mit Hauptsitz in Hamburg neben Kleintransportern und Kastenwagen sowie Lkw auch Kühltransporter. Interessant für Handwerks-Unternehmen ist dabei das Angebot einer Kurz- oder Langzeitmiete für den bedarfsweisen, saisonalen Einsatz. In einem speziellen Formular kann man dabei in Sachen Sonderausstattungen anfragen. starcar.de

Ubeeqo

Eine junge, moderne Form der Transportermiete bietet Ubeeqo, ein Tochterunternehmen der Europcar Mobility Group Germany, seit September 2019 mit „Carsharing für Unternehmen“ an. Hier stehen Kastenwagen wie der Renault Master via einer App relativ spontan zur Verfügung und können je nach Bedarf minuten-, stunden- oder tageweise gemietet werden. Die Preise liegen hier bei 5,27 Euro pro Stunde bzw. 52.65 Euro pro Tag – jeweils inklusive 50 Freikilometer, Sprit und Versicherung. Das Handling soll unproblematisch vonstatten gehen: Man legt einen Firmenaccount an, bucht mit wenigen Klicks, öffnet das Fahrzeug mit einer Zugangskarte oder per App und bringt es nach der Nutzung wieder zur Ausgangsstation zurück. Das Angebot ist in Deutschland allerdings bislang nur in Berlin (unter der Marke Robben & Wientjes) und Hamburg verfügbar.
start.ubeeqo.com

Lokale Spezialisten

Regionale Autovermieter sind empfehlenswerte Anlaufstellen, wenn es um branchenspezifische Nutzfahrzeuge wie Kipper, offene Pritschen, Lkw mit Arbeitsbühnen, Selbstlader oder Kühlfahrzeuge geht (z.B. Lex / lex.de in Berlin, Jännert-Mietservice / jaennert-mietservice.de in München). Dazu bieten auch Vergleichsportale im Internet eine brauchbare Übersicht (z.B. eine brauchbare Übersicht (z.B. billiger-mietwagen.de, miet24.de).

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen