Wirtschaft -

Markt für Solarwärmeanlagen bricht nach Fördersperre ein

Der vom Bundesfinanzministerium verhängte Förderstopp für die erneuerbaren Energien im Wärmemarkt hat zu einem massiven Markteinbruch für Solarwärmeanlagen geführt. Allein im Mai sei die Nachfrage durch das Einfrieren der Fördermittel um 33 Prozent eingebrochen, teilten der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) und der Bundesindustrieverband Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) am 3. Juni 2010 mit.

Durch die Blockade der Fördermittel würden "hunderte Solarwärme-Unternehmen an den existenziellen Abgrund" getrieben, sagte BSW-Solar-Geschäftsführer Carsten Körnig. Auch bei Wärmepumpen und Holzzentralheizungskesseln gebe es "einen stark negativen Trend", sagte der Hauptgeschäftsführer des BDH, Andreas Lücke.

Mit jedem Monat, den die Entsperrung auf sich warten lässt, entsteht der Erneuerbare-Energien-Wärmebranche nach Einschätzung von BDH und BSW-Solar ein Schaden von mindestens 100 Millionen Euro.

Die beiden Verbände forderten Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) auf, die Haushaltssperre umgehend aufzuheben.

Quelle: ddp

Weitere Infos finden Sie auch bei unseren Kollegen von der Deutschen Handwerks Zeitung: Branchen laufen Sturm gegen Förderstopp

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen