Steuern + Recht -

Lokalpolitik: Spenden längst nicht immer absetzbar

Spenden an politische Parteien sind steuerlich abzugsfähig. Wer eine kommunale Wählervereinigung unterstützen möchte, geht aber leer aus. Wie Handwerksunternehmer die Zuwendungen dennoch mit dem Fiskus teilen können.

Spenden an politische Parteien sind Sonderausgaben. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass es sich bei dem Empfänger um eine politische Partei im Sinne des Parteiengesetzes handelt. Das Finanzgericht Düsseldorf hat (Az: 15 K 1532/13 E) entschieden, dass Spenden an eine kommunale Wählervereinigung nicht geltend gemacht werden können.

Der Ausweg: Werbung schalten

Wer als Handwerksbetrieb dennoch eine kommunale Wählervereinigung unterstützen möchte, weil diese seine Interessen am besten vertritt, kann einen kleinen Umweg einschlagen. Der Betriebsausgabenabzug ist möglich, wenn der Unternehmer etwa in Publikationen der Wählervereinigung Inserate für seine Firma schaltet.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen