Finanzierung -

Leitzinsentwicklung: Wo geht die Reise hin?

Die gute Nachricht: Die Inflationsrate fällt mit 0,5 Prozent im März auf ein Vierjahrestief. Experten erwarten trotzdem kein Gegensteuern der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag; der Leitzins soll nicht weiter gesenkt werden.

Im Fokus der Börsianer und der Kapitalmarktexperten steht die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag. Spanien hatte mit Deflationsängsten, rückläufigen Preisen und gleichzeitiger Kaufzurückhaltung, die Märkte aufgeschreckt.

Marktbeobachter wie auch einige Wirtschaftsmedien setzten bereits auf eine weitere Zinssenkung oder andere stützende Maßnahmen der Notenbanker. Aktuell liegt der Leitzins in der Euro-Zone bei mageren 0,25 Prozent.

Für Irritation sorgte hingegen ein Bericht des „Spiegel“, der sich auf ein Schreiben des Finanzministeriums beruft, wonach die Leitzinsen in der Eurozone bald wieder steigen könnten. Wohin sich die Zinsen die nächsten Monate bewegen, bleibt bis Donnerstag aber noch offen.

Die am Dienstagvormittag veröffentlichte Inflationsrate in den 18 Staaten des EU-Währungsraums fiel im März auf 0,5 Prozent. Experten hatten einen Wert von 0,6 Prozent erwartet. Der Kapitalmarkt reagierte aber kaum auf die Veröffentlichung.

Tipp: Wohin der Leitzins sich ab Donnerstag bewegt, lesen Sie aktuell auf handwerk-magazin.de. Die aktuellen Zinsen und Konditionen für Tages- und Festgeld finden Sie im „Finanzspiegel für Unternehmer“.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen