Online-Marketing Kunden gewinnen ohne Grenzen

Mehr als zwei Drittel der Deutschen sind inzwischen im Netz unterweges. Ein riesiges Potenzial, das Sie auch als Gründer mit kleinem Budget optimal nutzen können.

Eine World Wide Wurst aus den Tiefen des bayerischen Walds? Was für Traditionalisten zunächst nach Widerspruch klingt, hat Metzgermeister Alfons Gierl in Geiersthal für sich perfekt umgesetzt. In seinem Online-Shop verkauft der Inhaber der „Hofmetzgerei Höfermühle“ seine Wurst- und Fleischspezialitäten nach ganz Europa. Ob Regensburger Würstel, schwarzgeräucherte Spezialitäten oder Fleischwaren von Schwein und Rind, die Besucher seines virtuellen Ladens können inzwischen aus 150 Produkten wählen.

Tradition und Regionalität auf der einen Seite, moderne Technik und Marketingmethoden auf der anderen tragen wesentlich zum Erfolg der virtuellen Verkaufstheke bei. „Ich wollte den Kundenstamm unserer Hofmetzgerei erweitern und auch über unsere Region hinaus verkaufen“, sagt Gierl. Da kam ihm das Internet gerade recht: 2008 baute er seinen eigenen Shop auf, legte sich eine Marketingstrategie zurecht und perfektionierte sein Versandsystem. Binnen zwei Werktagen kann der Metzgermeister heute Kunden aus ganz Deutschland beliefern. „Wer im schnellen Medium Internet bestellt, der will auch schnell beliefert werden“, weiß Gierl. Ein ausgeklügeltes Kühlsystem sorgt dafür, dass die Ware frisch beim Empfänger ankommt, Testpakete mit Datenaufzeichnungsgerät ermöglichen es ihm, zu kontrollieren, wie die Temperaturkurve in den Paketen bei unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen verläuft.
Gierl setzt zum einen Google-Adwords- Anzeigen zur Kundengewinnung ein. Gibt man in der Google-Suchmaske beispielsweise „Metzgerei Bayrischer Wald“ ein, erscheint bei den AdWords folgende Anzeige:

Mit einem Klick gelangt der Kunde dann auf die Homepage von Metzgermeister Gierl und kann nach Lust und Laune bestellen. Den Erfolg seiner AdWords-Anzeigen kontrolliert der Shopbetreiber akribisch, schließlich kostet jeder Klick Geld. 4000 Besucher verzeichnet die virtuelle Hofmetzgerei im Monat, ein guter Teil davon kommt über Google AdWords. Ein Glücksfall für den Geiersthaler Unternehmer war auch ein Bericht, den das Bayerische Fernsehen 2008 über ihn brachte: „Dieser Bericht hat unseren Bekanntheitsgrad enorm erhöht und unseren Seitenaufrufen sehr gut getan“, so Gierl.

Auch außerhalb der eigenen Homepage ist der Unternehmer im Netz sehr aktiv: Sein eBay-Shop ist sowohl Vertriebsweg als auch Marketinginstrument. Ergänzt wird Gierls Marketingmix durch einen eigenen Blog, in dem der Metzgermeister aus Geiersthal über allerlei Neuigkeiten rund um die Hofmetzgerei und seine Erlebnisse als Online-Händler berichtet. Da für ihn die Kundenbindung ebenso wichtig ist wie die Kundengewinnung, erhalten alle Käufer der Hofmetzgerei einen wöchentlichen Newsletter mit den aktuellen Angeboten und nützlichen Tipps und Infos.

Bloggen ist Chefsache

Der Tag könnte für Metzgermeister Gierl ruhig mehr Stunden haben: Texte, Fotos, Webseitenpflege und Marketing nehmen viel Zeit in Anspruch, sind aber für den 41-Jährigen absolute Chefsache. Den Hauptumsatz macht er zwar noch über den stationären Hofladen, doch der Anteil der Online-Verkäufe steigt schnell an. Dieses Potenzial will er auch in diesem Jahr noch weiter ausschöpfen, seinen Kundenstamm in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern noch weiter ausbauen.

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen