Management -

Künstlersozialkasse: So hoch ist die Abgabe

Themenseite: Künstlersozialkasse

Genauso haben auch Handwerksunternehmer die Künstlersozialabgabe zu zahlen, wenn sie für werbliche Zwecke oder für ihre Öffentlichkeitsarbeit einen kreativen Kopf beauftragen. Wie sich die Künstersozialabgabe berechnet:

In diesem Jahr fallen 3,9 Prozent auf die Leistungen an.

Berechnungsbeispiel:

Das Unternehmen hat über mehrere Jahre von 2004 bis 07 Aufträge an verschiedene Kreative vergeben:

2004: 4700 Euro
2005: 28700 Euro
2006: 47600 Euro
2007: 41800 Euro

Insgesamt beläuft sich die Künstlersozialabgabe auf 4487,70 Euro. Sie berechnet sich jeweils aus den jeweiligen Rechnungen ohne Umsatzsteuer und Nebenkosten. Aktuell beläuft sie sich auf 3,9 Prozent der Bemessungsgrundlage. Das ist die Summe aller künstlerischen Entgelte.

Beispiel: Der Handwerksunternehmer vergibt an einen Fotografen im Jahr fünf Aufträge, um für eine Werbebroschüre Kunden aufzunehmen. Das Honorar richtet sich nach dem Aufwand. Darin enthalten sind jeweils die Aufwendungen für die Technik und für die Assistenz. Separat werden Reisekosten berechnet.

Der Fotograf fährt 20 Kilometer zum Kunden. Er setzt als sein Honorar 250 Euro für den Auftrag an.

Honorar 250 Euro
Umsatzsteuer 19 Prozent: 47,50 Euro
Reiseaufwendungen: 20 x 0,30 Cent = 6 Euro x 2 = 12 Euro

Künstlersozialabgabe: 3,9 Prozent von 250 Euro = 9,75 Euro


Die Künstlersozialabgabe ist für verschiedene „kreative“ Tätigkeiten abzuführen:

Grafisches Erstellen von Flyern, Werbeprospekten, Werbebroschüren, die Kür bei Geschäftsberichten, Anzeigenmotiven, Website, Fotografenarbeiten....

Texten von Werbeflyern, Mitarbeiterzeitschriften, Kundenzeitschriften, Pressemitteilungen, Pressetexten...

Events: Moderator, Künstler, Gaukler, Musiker, Schauspieler, Entertainer, Clown...

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen