Altersvorsorge Je früher, desto besser

Einen Fahrplan für die eigene Altersvorsorge sollte jeder Unternehmensgründer so früh wie möglich festlegen. Allein auf die gesetzliche Rente zu vertrauen wird nicht reichen. › mehr

Nützliche Programme fürs Büro

Handwerker-Software | Es muss nicht immer ein teueres Programm sein. Denn für manche spezielle Fragestellung gibt es kleine Lösungen. Solche programmierten Helfer kosten wenig, manchmal stehen sie sogar kostenlos zum Download im Internet. › mehr

Unternehmensbewertung Wunsch und Wirklichkeit

Inhabergeführte Handwerksbetriebe funktionieren ganz anders als große Konzerne. Das sollte sich auch in ihrem Wert ausdrücken. Ein spezieller Bewertungsstandard für kleine Betriebe hilft, den richtigen Verkaufspreis zu finden. › mehr
- Anzeige -

Flexibel beschäftigen

Befristung | Zeitverträge für bis zu zwei Jahre und Minijobs helfen auch Existenzgründern, die Personalkosten im Griff zu behalten. Doch dabei sind einige rechtliche Details zu beachten. › mehr

Selbständig ohne Meisterbrief

Jonas Kuckuck ist selbständiger Reetdachdecker, Maler, Maurer und Gerüstbauer. Für keine der Tätigkeiten hat er einen Meisterbrief, obwohl diese Gewerke laut Handwerksordnungzulassungspflichtig sind. Trotzdem kann der 40-Jährige einen eigenen Betrieb führen - weil er ein Reisegewerbe angemeldet hat. Im Reisegewerbe können Handwerker nämlich den Meisterzwang umgehen. Sie dürfen allerdings nur eingeschränkt werben und geraten häufig mit Handwerkskammern oder Ordnungsämternin Konflikt. › mehr

Günstige Finanzspritzen

Fördermittel | Existenzgründer benötigen Geld, das sie von ihrer Hausbank oft nur schwer bekommen. Hier helfen Förderbanken sowie Mittelständische Beteiligungsgesellschaften und Bürgschaftsbanken. › mehr

Betriebshaftpflicht Gut versichert starten

Wichtig für Unternehmensgründer ist, die existenzbedrohenden Risiken für den eigenen Betrieb abzusichern. Eine Betriebshaftpflichtpolice ist dabei unverzichtbar. › mehr

Außenstände Geld besser eintreiben

Zehn Millionen Mahnverfahren, teure Prozesse, überlastete Gerichtsvollzieher – wer mit Justizias Hilfe an sein Geld kommen will, hat es schwer. Doch die EDV hilft zunehmend. › mehr

Marktanalyse und Standort Daten exakt auswerten

Das Erfolgsrezept für eine gekonnte Marktanalyse lautet „Recherche“. Nur wer genau weiß, wie sein potenzieller Kundenkreis aussieht, wo er diesen findet und wie der Wettbewerb aufgestellt ist, kann planvoll ein Unternehmen gründen. › mehr

Neue Mitarbeiter Zunächst befristet einstellen

Wechseln nicht alle Mitarbeiter, die sich der Nachfolger wünscht, braucht er neue Arbeitskräfte. Um sich nicht gleich fest zu binden oder neue Kräfte erst einmal ausgiebig zu testen, bieten sich befristete Arbeitsverträge an. Die wichtigsten Punkte dazu lesen Sie hier. › mehr
- Anzeige -

Paragraf 613a Richtig informieren

Der Betriebsübergang sorgt nicht nur bei den Mitarbeitern für Unruhe, sondern verlangt auch richtige Informationen der Chefs. Weitere Praxistipps. › mehr

Website Die wichtigsten Kriterien für einen guten Web-Auftritt

Wer mit seiner Homepage neue Kunden von seiner Leistungsfähigkeit überzeugen will, muss nicht nur die wichtigsten Fragen und Wünsche beantworten, sondern auch die Vorteile des eigenen Angebots verständlich erklären und technisch exakt aufbereiten. Das sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren. › mehr

Mini-Jobs Mit Teilzeit Lücken schließen

Von Mini-Jobs Mit Teilzeit Lücken schließen 400-Euro-Job Für Mini-Jobber überweist der Chef Pauschalbeiträge von maximal 30,1 Prozent an die Bundesknappschaft: KKrankenversicherung (nur für gesetzlich Versicherte fällig) 13 Prozent KRentenversicherung 15 Prozent KPauschale Lohnsteuer 2 Prozent (kann vom Mitarbeiter übernommen werden, Kirchensteuer und Soli entfallen) KUmlage 0,1 Prozent zum Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen bei Krankheit und Mutterschaft. [...] › mehr

Überblick Reisegewerbe „Klinkenputzen“ ist Voraussetzung

Von Überblick Reisegewerbe „Klinkenputzen“ ist Voraussetzung Wer. Grundsätzlich kann jedes Handwerk im Reisegewerbe betrieben werden. Die am häufigsten im Reisegewerbe ausgeübten Tätigkeiten sind Bautätigkeiten sowie das Friseurhandwerk. Rechtsgrundlage. §§ 55 bis 61 der Gewerbeordnung. Zulassung. Reisegewerbetreibende müssen beim Ordnungsamt eine Reisegewerbekarte beantragen. Das Amt trägt die gewünschten Tätigkeiten in die Karte ein. Ein Qualifikationsnachweis ist [...] › mehr

- Vier Lieferwagen im Vergleich Ideale Servicefahrzeuge für Handwerker

Fiat Doblo, Ford Transit Connect, Renault Kangoo und Volkswagen Caddy sind typische Stadtlieferwagen. Für die meisten Handwerksbetriebe sind sie vom Platzangebot und von der Nutzlast ideal für die Einsätze als Servicefahrzeug. Hier die wichtigsten technischen Daten im Vergleich. › mehr

Schnelltest

Von Schnelltest Sie wollen wissen, ob Ihre Homepage professionellen Kriterien standhält? Dann nutzen Sie den kostenfreien Quick-Check, den Sie im Rahmen der Proficheck-Aktion von handwerk magazin und der Münchner „Asset New Media GmbH“ finden. Dort erhalten Sie nach nur wenigen Mausklicks eine erste Einschätzung über die Qualität Ihrer Homepage. www.profi-check.com › mehr

- Gründerpreis 17000 Euro für tolle Geschäftsideen

handwerk magazin schreibt zum 12. Mal den Preis Top Gründer im Handwerk aus. Bewerben können sich alle Neugründer und Nachfolger, die seit Mitte 2008 am Start sind. Insgesamt gibt es 17000 Euro an Preisgeldern zu gewinnen. Die Siegerehrung findet im September in Hamburg statt. › mehr

Online-Service

Von Online-Service Sie wollen kurz und knapp wissen, was einen guten Online-Auftritt auszeichnet? Dann nutzen Sie den kostenfreien Online-Service von handwerk magazin: unter der Nummer 763873 können Sie sich kostenlos eine Checkliste herunterladen. www.handwerk-magazin.de › mehr

So kommen Sie an den Zuschuss

Von So kommen Sie an den Zuschuss nMelden Sie sich arbeitssuchend und beantragen Sie Arbeitslosengeld. nHolen Sie den Antrag auf Gründungszuschuss vor der Gründung ab. nMelden Sie sich bei der fachkundigen Stelle (Handwerkskammer), die Ihr Vorhaben beurteilen kann. nBesuchen Sie ein Gründungsseminar. nSchreiben Sie den Businessplan. nReichen Sie den Businessplan bei der Handwerkskammer ein. nMelden [...] › mehr

AWH-Verfahren Schritte zum Unternehmenswert

Die Betriebsberater der Handwerkskammern gehen beim sogenannten AWH-Verfahren mit ihrer Berufserfahrung und einem festen, bewährten Schema vor. Dabei handelt es sich um eine besondere Form des Ertragswertverfahrens. Die wesentlichen Schritte im Schnellüberblick. › mehr