BWA Kennzahlen Kapitaldienstfähigkeit - Schuldenlast sicher im Griff

Wie viel Spielraum verbleibt mir als Unternehmer, nachdem ich alle Kredite und sonstige Verbindlichkeiten bedient habe? Wer sich hier übernimmt, läuft ständig Gefahr, das ausserplanmäßige Ausgaben oder Umsatzausfälle die Existenz des Betriebs gefährden. Deshalb lohnt es sich, diese Kennzahl regelmäßig im Blick zu haben.

Themenseiten: TS BWA und TS Eigenkapital

Was sagt die Kennzahl aus?

Die Kapitaldienstfähigkeit zeigt auf, ob ein Unternehmen in der Lage ist, die Zins- und Tilgungsleistungen (= Kapitaldienst) aus den laufenden Einnahmen zu leisten. Um den jeweiligen Liquiditätsspielraum nicht allzu weit einzuengen, sollte die Auslastung der Kapitaldienstgrenze höchstens bei bis zu 75 Prozent liegen, Werte darüber gelten als zu hoch und werden daher kritisch gesehen.

Die Formel:

Auslastung der Kapitaldienstgrenze = Kapitaldienst ./. 100 x Kapitaldienstgrenze *

* Kapitaldienstgrenze = Jahresüberschuss + Abschreibungen + Zinsaufwand
** Kapitaldienst = Zinsaufwand + Tilgung

Wie beeinflusst die Kapitaldienstfähigkeit die Zukunftsaussichten?

Je mehr ein Betrieb aus dem erweiterten Cashflow für den Kapitaldienst aufwenden muss, desto geringer wird der finanzielle Spielraum. Insofern können unerwartete Ereignisse wie etwa außerplanmäßige Umsatzeinbußen durch den Ausfall eines Großkunden oder plötzlich erforderliche ungeplante Ausgaben relativ leicht zu schwerwiegenden Liquiditätsengpässen führen. Kommt beides zusammen, kann sogar die Existenz des Unternehmens auf dem Spiel stehen. Für die Banken ist die Kapitaldienstfähigkeit des Kreditnehmers ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Wie Banken die ­Auslastung bewerten

Zwar hat jede Bank ihr eigenes Schema, doch in der Praxis weichen die Werte nicht allzu sehr voneinander ab. Werte bis 75 Prozent sind für die Banker meist vertretbar, darüber wird es dann oft kritisch.

Auslastung der Kapitaldienstgrenze Bewertung
unter 50% sehr gut
bis 60% gut
bis 70% befriedigend
bis 80 % ausreichend
bis 90% noch vertretbar
bis 95% kritisch
bis 99% sehr kritisch

Welche Stellschrauben hat der Unternehmer?

Jeder Unternehmer sollte seinen Kapitalbedarf genau kennen und ermitteln. In der Regel entsteht ein Kapitalbedarf bei Investitionen im Anlagevermögen (Maschinen, Fuhrpark), da die Ausgaben für das Umlaufvermögen meist über den Kontokorrentrahmen abgedeckt sind. Steuern lässt sich die Auslastung der Kapitaldienstgrenze (siehe Formel) durch eine vorausschauende und realistische Investitionsplanung, die dem Betrieb bei unvorhersehbaren Ereignissen nicht die Luft zum Atmen nimmt.

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen