Markt -

Start-up fürs Handwerk Joboo: Online-Jobbörse für Nebenjobber und Aushilfen

Die drei Gründer, Ingo Endemann, Philipp Müller und Manuel Kießling, schicken mit Joboo (lautsprachlich Dschobuu) eine neue Jobbörse ins Rennen, die es Jobsuchenden ermöglicht, unter Einbeziehung einer individuellen Arbeitszeit schnell eine neue Anstellung oder einen Nebenjob zur Aufstockung des Einkommens zu finden.

Topic channels: TS Start-up und TS Fachkräftemangel

„Als wir vor einem Jahr begonnen haben, Joboo zu konzipieren, konnte niemand ahnen, dass unser Startdatum in eine Zeit fällt, die von einer Pandemie gesellschaftlich und wirtschaftlich geprägt wird“, sagt Geschäftsführer Ingo Endemann. „Unsere neuartige Idee ist es, bei der Jobvermittlung neben der beruflichen Qualifikation des Menschen seine mögliche Arbeitszeit in den Mittelpunkt zu stellen. Für einen Arbeitnehmer in Kurzarbeit heute ein wichtiges Tool, um seine zusätzliche Arbeit zu planen.“

Geschäftsidee/Alleinstellungsmerkmal  

Ein Jobsuchender Maurer oder Maler, der entweder einen Vollzeit-, Teilzeit- oder Minijob sucht, gibt auf Joboo.de seinen Beruf, die Postleitzahl und den Umkreis, in dem er arbeiten möchte, ein. Zusätzlich und neuartig ist daneben aber auch die zusätzliche Auswahlmöglichkeit der Zeiten, zu denen er arbeiten kann oder möchte. Joboo zeigt ähnlich wie bei einer Dating-Plattform dann in der Ergebnisliste exakt die Firmen an, die zu diesen Zeiten Personal mit der angebotenen beruflichen Qualifikation suchen. Beide Seiten werden sofort online zusammengeführt und können direkt in Kontakt treten, um etwa noch offene Fragen zu klären oder ein Vorstellungsgespräch zu vereinbaren.

Funktionen – was können wir und welchen Nutzen hat der Kunde davon?

  • Abgleich/Matching von beruflicher Qualifikation und Arbeitszeit des Menschen steht im Fokus
  • Direktkontakt zwischen Arbeitgeber und Jobsuchendem in nur einer Minute
  • Für Jobsuchende komplett kostenlos
  • 14,95 EUR-Personal-Flatrate/Monat für Unternehmen

Partner und Netzwerke

Kunden sind in erster Linie kleine und mittelständische Unternehmen. Das Start-up wurde vor zwei Jahren zunächst als Job-Börse für die Gastronomie und Hotellerie gegründet; eine Branche, die unter extremer Personal-Knappheit leidet. Das Portal konnte in nur 24 Monaten über 80.000 Mitglieder gewinnen und zum Marktführer bei registrierten Jobsuchenden avancieren. Da die Handwerksbranche unter einem vergleichbaren Fachkräftemangel leidet, wie die Gastronomie, war dies ein Anstoß unsere Jobbörse auszuweiten!

Preismodell 

Jobdoo ist für Jobsuchende immer komplett kostenlos. Unternehmen können die Job-Vermittlung vier Wochen lang vollkommen kostenfrei testen und profitieren danach von einem aus Sicht der Gründer "absolut revolutionären Preis": Die Joboo-Flatrate kostet nur maximal 14,95 Euro pro Monat, statt der bei den meisten Anbietern üblichen 800 bis 1.200 Euro, und erlaubt die Schaltung beliebig vieler Stellenanzeigen, sowie die aktive Suche in zurzeit über 80.000 Bewerberprofilen.

Finanzierung 

In das Start-up sind durch Investoren bisher zwei Millionen Euro geflossen. Hauptgesellschafter ist der Seriengründer und Internetunternehmer Ingo Endemann, der schon 1995 die erste deutsche Suchmaschine Spider.de, später die erste Online-Last-Minute-Plattform Ferien-AG oder das Auktionshaus für Handwerker MyHammer.de gegründet hat.

Weitere Entwicklungsschritte 

Joboo wurde in zwei Jahren zur Stellenbörse Nummer eins für Jobs in der Gastronomie und Hotellerie mit über 80.000 Jobsuchenden und 15.000 Unternehmen. Nach der erfolgreichen Markteinführung von Joboo planen wir die Ausweitung auf weitere Branchen und im Jahr 2022 die Internationalisierung.

 

Kontakt

JOBOO GmbH
Am Meerkamp 17
40667 Meerbusch (Deutschland) 

E-Mail: info@joboo.de
Website: www.joboo.de

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen