Wirtschaft -

Jedem fünften Automobilzulieferer droht Pleite

Einer Branchenanalyse des Wirtschaftsinformationsdienstes D+B Deutschland zufolge ist immer noch jeder fünfte Zulieferer im Automobilbereich insolvenzgefährdet.

Die Anzahl der Unternehmen mit einer Einstufung in die höchste Risikoklasse hat sich in den letzten zwei Jahren nahezu verdoppelt. „Von einer Entspannung der Situation kann derzeit jedoch nicht die Rede sein“, erläutert Michael Seifert, Automotive-Experte bei D&B Deutschland.

Die Insolvenz konnten die meisten Unternehmen letztlich aber vermeiden. So lag die Insolvenzrate für die Monate Oktober 2009 bis Februar 2010 nur gering über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Die absolute Zahl der Insolvenzen hat im angeführten Zeitraum gegenüber den vorherigen Erhebungen sogar abgenommen.

Die Risikoklassifizierung der Zulieferer sowie Zahlungsverhalten und Insolvenzgeschehen zeigen die sehr komplexe Situation der Branche. Das Winterhalbjahr 2009/2010 war für die untersuchten Unternehmen noch stark geprägt durch die Sonderkonjunktur, ausgelöst durch die Abwrackprämie und weitere Konjunkturhilfen der Bundesregierung.

Auch die Kurzarbeiterregelung hat sich erfolgreich ausgewirkt. Abzuwarten bleibt, wie sich die Absatzeinbrüche der Automobilindustrie seit Beginn des Jahres in Deutschland und Europa auswirken.

Tipp: Insolvenz - So handeln Sie im Fall der Fälle

rm

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen