Fahrzeug -

Neuvorstellung Isuzu D-Max: Siebte Generation entert den Markt

Handwerkschefs können jetzt auch hierzulande den neuen Isuzu D-Max ordern. Die Details des robusten Pick-ups.

Topic channels: TS Autotest, TS Fuhrpark und TS Pick-ups

Robustheit, Zuverlässigkeit und Sicherheit – mit diesen Features möchte die siebte Generation des Isuzu D-Max jetzt auch in heimischen Handwerkerflotten punkten. Damit sich der rund 5,30 Meter lange Japaner von seiner kernigen Seite zeigen kann, konzipierten die Entwickler nicht nur die Karosserie und das Fahrgestell neu, sondern passten die Radaufhängungen für extremste Bedingungen an. Fahrer des Pick-ups sollen so in den Genuss eines besseren Fahrverhaltens, Handlings und von mehr Komfort kommen.

Japanischer Allrounder

Als Allrounder für Familien, Selbstständige und Unternehmen positioniert, kommt Nummer sieben mit einem 1,9-Liter-Turbodiesel daher. Der Selbstzünder mobilisiert 120 kW/163 PS, stemmt satte 360 Newtonmeter auf die Kurbelwelle und erfüllt die Abgasnorm Euro 6d. Der WLTP-Verbrauch beim Single Cab 2WD mit Sechsganghandschalter: 8,09 bis 8,41 Liter auf 100 Kilometern (CO2: 212 bis 220 g/km). Zudem bietet der D-Max eine Anhängelast von bis zu 3,5 Tonnen und eine Nutzlast von bis zu 1,1 Tonnen. Als Getriebevarianten stehen ein manuelles Sechsganggetriebe und eine SeEine Vielzahl von Sicherheitsfunktionenchsgangautomatik zur Wahl. Ab der Ausstattung LS ist Allradantrieb Standard.

Vielzahl von Sicherheitsfunktionen

Stolz sind die Japaner auf ihr Advanced Driver Assistance System (ADAS), das den Weg von A nach B noch sicherer und komfortabler machen soll. Wie der Autobauer mitteilte, enthält jeder D-Max eine Vielzahl von Sicherheitsfunktionen, die automatisch und unabhängig arbeiten und unermüdlich zum Schutz des Fahrers und der Insassen beitragen.

Kabinen- und Ausstattungsvarianten

Wer einen der rund 300 Isuzu-Händler hierzulande aufsucht, kann sich zwischen den Kabinenvarianten Single Cab, Space Cab und Double Cab sowie den vier Ausstattungsvarianten namens L, LS, LSE sowie dem neuen Spitzenmodell V-Cross entscheiden. Dabei fährt die für mindestens 24.361 Euro netto erhältliche Basisausstattung Single Cab 2WD schon mit unter anderem manueller Klimaanlage, zahlreichen Airbags, darunter einem Knieairbag für den Fahrer, einer elektronischen Wegfahrsperre, Tempomat, E-Servolenkung, Multifunktionslenkrad, Start-Stopp-Automatik, Notbremsassistenten und Kollisionswarnung, Spurhalteassistenten sowie Verkehrszeichenerkennung vor.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Pick-ups im Vergleich (PDF, 83 kB)

    Noch nie war das Angebot an Pickups in der Midsize-Klasse, das sind die Eintonner, auf dem deutschen Markt so umfangreich wie zurzeit. Neben den Klassikern des Segments aus Fernost entdecken inzwischen mehr...

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen