Checkliste Investitionsabzugsbetrag

Beim Investitionsabzugsbetrag nach § 7g Abs. 1 EStG dürfen bilanzierende Betriebe für geplante Investitionen 40 Prozent der voraussichtlichen Kosten vom Gewinn abziehen, wenn ihr Betriebsvermögen höchstens 235.000 Euro beträgt. Bei Einnahmen-Überschuss-Rechnern ist der Investitionsabzugsbetrag bei bis zu 100.000 Euro Gewinn im Jahr möglich. Die Checkliste hilft, alle diese Voraussetzungen für den Abzug des Investitionsabzugsbetrags zu überprüfen.

Nutzen: Mit Hilfe der Checkliste "Investitionsabzugsbetrag" können Sie Punkt für Punkt überprüfen, ob bei Ihrem Betrieb die Voraussetzungen für den Abzug des Investitionsabzugsbetrags gegeben sind.

Themenfeld: Betriebssteuern, Betriebsprüfung, Steuerstrategien, Bilanzierung

Zielgruppe: Handwerksbetriebe und Unternehmen, die für geplante Investitionen 40 Prozent der voraussichtlichen Kosten von Gewinn abziehen möchten, wenn ihr Betriebsvermögen höchstens 235.000 Euro beträgt.

Inhalt: Die Checkliste "Investitionsabzugsbetrag" beinhaltet eine Überprüfung des Betriebs hinsichtlich der Erfüllung der Voraussetzungen für den Abzug des Investitionsabzugsbetrags in vier Schritten. Schritt 1 klärt dabei zunächst die Voraussetzungen für den Investitionsabzugsbetrag ab, Schritt 2 dient dann zur Berechnung des Investitionsabzugsbetrags und Schritt 3 erläutert die Behandlung des Investitionsabzugsbetrags im Jahr der Investition. Schritt 4 klärt schließlich noch darüber auf, wieviele Zinsen Sie zahlen müssen, wenn Sie nicht wie geplant innerhalb von drei Jahren investieren.

  Download