IT -

Internetnutzung: Wie man sich im Netz präsentiert

Viele Handwerksbetriebe haben noch immer keinen Internetauftritt. Das zeigt eine Studie. Drei Vorzeige-Beispiele verdeutlichen Unternehmern, wie man sich im Netz präsentiert.

Ist das Handwerk im Internet angekommen? Werner Deck wollte es genau wissen. Also prüfte der  Malermeister und Unternehmensberater bei 1.600 zufällig ausgewählten Handwerksbetrieben in Deutschland nach. Das Ergebnis:  Fast jeder zweite Betrieb, den Deck prüfte, hat noch immer keinen Internetauftritt.

"Die Handwerker haben offensichtlich die Zeichen der Zeit noch immer nicht erkannt“, kommentiert Werner Deck das Ergebnis. Für den Malermeister ist das Ergebnis verheerend: „Wer keine Homepage hat, wird nicht gefunden, kann demzufolge keinen Auftrag erhalten."

Drei Internetseiten zum Vorzeigen

Für Handwerksunternehmer, die Anregungen zur Gestaltung ihrer Internetseite brauchen, gibt Deck drei Vorzeige-Beispiele: Die Seiten von Fleischermeister Ludger Freese (www.fleischerei-freese.de), Malermeister Volker Geyer (www.malerische-wohnideen.de) und dem Baubetrieb von Heike Eberle (www.eberlebau-landau.de) hält Deck für besonders gelungen.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen