Bildergalerie: Insolvenz: Schutzschirmverfahren

Schutzschildverfahren bei drohender Insolvenz
© Klaus Niesen
Die Außenstände sind zu hoch und die Zahlungsunfähigkeit droht, obwohl der Unternehmer momentan noch fristgerecht zahlen kann. Keine Frage: Es droht eine Insolvenz.
Drohende Insolvenz: Berater analysiert Krisenursache
© Klaus Niesen
In Anbetracht der drohenden Insolvenz schaltet der Unternehmer einen Berater ein. Gemeinsam analysieren Sie die Krisenursache und Gegenmaßnahmen.
Insolvenzexperte bescheinigt positive Fortführungsprognose
© Klaus Niesen
Ein Insolvenzexperte, wie Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt, bescheinigt dem Handwerksunternehmen eine positive Fortführungsprognose.
Eröffnung des Insolvenzverfahrens
© Klaus Niesen
Der Unternehmer beantragt die Eröffnung des Insolvenzverfahrens und Eigenverwaltung beim zuständigen Amtsgericht.
Sachverwalter, Vollstreckungsschutz und Sanierungskonzept bei Insolvenz
© Klaus Niesen
Das Gericht ernennt auf Vorschlag des Unternehmers einen Sachverwalter, der den Unternehmer unterstützt. Unter dessen Aufsicht erstellt der Unternehmer ein Sanierungskonzept. Der Betrieb erhält so einen Vollstreckungsschutz gegenüber Gläubigern, die Mitarbeiter Insolvenzgeld. Die Gläubigerversammlung genehmigt den Insolvenzplan, das Amtsgericht stellt das Verfahren ein.