Infos für Exporthandwerker

Das Institut für Technik der Betriebsführung (itb) im Deutschen Handwerksinstitut hat zum Abschluss seines dreijährigen Forschungsprojektes „Internationalisierung handwerklicher Dienstleistungen“ ein Publikationspaket aus insgesamt 13 Broschüren zusammengestellt. Hier sind die Ergebnisse des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts zusammengefasst.

Ziel des Projektes war die Unterstützung des deutschen Handwerks beim Export ihrer Dienstleistungen und damit die Verbesserung ihrer Wettbewerbschancen.

42 Betriebe wurden im Rahmen des Projekts aktiv, darunter 16 Unternehmen, die bereits erfolgreich im Export von Dienstleistungen tätig sind. Speziell ihre Erfahrungen wurden nach dem Motto „Von den Erfahrenen lernen“ aufbereitet und an Exporteinsteiger weitergegeben. Zum nachhaltigen Erfolg des Projektes trugen auch die Erfahrungen der Außenwirtschaftsberater der Handwerksorganisation sowie weiterer Vertreter von Kammern und Verbänden bei.

Die jetzt vorliegenden Broschüren beschreiben unterschiedliche Aspekte der Exportförderung und widerspiegeln damit den gesamten Projektverlauf. So wurden beispielsweise fördernde und hemmende Faktoren für den Export analysiert, Lösungen modellhaft erprobt und effiziente Wege für die Umsetzung der gefundenen Ergebnisse aufgezeigt.

Im Mittelpunkt der Publikationen steht die Praxistauglichkeit der Projektergebnisse, u.a. in Form von Fallbeispielen kleiner und mittlerer Betriebe, die erfolgreich ihre individuellen Wege zum Export gefunden haben.

Die Broschüren sind zu beziehen unter:

www.vh-buchshop.de/export.html

oder stehen kostenlos als Download zur Verfügung unter:

www.itb.de

Seminar zur Internationalisierung handwerklicher Dienstleistungen

„Exportieren Sie Ihren Erfolg“ ist das Thema eines vom Institut für Technik der Betriebsführung (itb) entwickelten und bereits mehrfach erprobten Seminars. Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer finden nähere Informationen auf der Website des Karlsruher Instituts unter: www.itb.de/Veröffentlichungen.html

Das praxisnahe Workshop-Angebot ist ein Ergebnis des Forschungsprojekts „Internationalisierung handwerklicher Dienstleistungen“ und damit Teil der durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Dienstleistungsforschung.

Die Seminar-Teilnehmer lernen u.a. das „Haus der Exportfähigkeit“ kennen – eine schematisierte Darstellung der Grundlagen betrieblicher Exportfähigkeit. Ausgehend von diesem „Leitbild“ beschäftigen sie sich unter praxisnaher Anleitung durch die itb-Experten mit der Ermittlung des Dienstleistungspotentials ihrer eigenen Betriebe.

Eingehend beschäftigen sich die Seminarteilnehmer auch mit den Chancen und Risiken des Auslandsgeschäfts. Ziel des wahlweise zwischen drei Stunden bis zu zwei Tagen dauernden Seminars ist es,

  • das vorhandene Dienstleistungspotential im eigenen Unternehmen ermitteln und weiterentwickeln zu können,
  • geeignete Methoden der Dienstleistungsentwicklung im Handwerk anwenden zu können,
  • den durch eine erhöhte Dienstleistungskompetenz ihres Unternehmens zusätzlich entstandenen Kundennutzen exemplarisch darstellen zu können,
  • die Exportfähigkeit des Betriebs, der Führungskräfte und der Belegschaft ermitteln und weiterentwickeln zu können,
  • die für den Export geeigneten Dienstleistungen des eigenen Betriebs kennenlernen und beschreiben zu können.

Außenwirtschaftsberater im Handwerk

Eine Liste mit den Außenwirtschaftsberatern der Handwerksorganisation findet Sie zum Herunterladen unter Downloads.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen