Markt -

ifo Institut: Weltwirtschaftsklima im 4. Quartal 2014 stark eingetrübt

Wie das ifo Institut mitteilt, ist der Index für die Weltwirtschaft auf 95,0 von 105,0 Punkten im Vorquartal gefallen. Das ist der schlechteste Wert seit dem dritten Quartal 2013. Er liegt nun leicht unter seinem langfristigen Durchschnittswert von 95,5.

Themenseite: Konjunktur

Laut ifo Institut haben sich demnach die Einschätzungen zur aktuellen Lage zwar nur leicht verschlechtert, die Konjunkturerwartungen wurden allerdings stark nach unten korrigiert. Der weltwirtschaftliche Aufschwung erhält einen Dämpfer.

Das ifo Wirtschaftsklima trübte sich in allen Regionen ein. In Nordamerika liegt der ifo Index mit 101,3 Punkten trotz des Rückgangs weit über seinem 15-Jahres-Durchschnitt von 90,1. In Asien dagegen bleibt er mit 93,9 nur knapp über dem langfristigen Durchschnitt. Vor allem aus Japan und China kommen wieder leichte Bremssignale.

Latenamerika und GUS-Staaten schwer angeschlagen

In Europa und den GUS-Staaten war der Rückgang des ifo Wirtschaftsklimas sehr ausgeprägt. Während der ifo Index für Europa nur leicht unter dem Durchschnitt liegt, bilden die GUS-Staaten gemeinsam mit Lateinamerika das Schlusslicht: In beiden Regionen ist das ifo Wirtschaftsklima so unterkühlt wie zuletzt vor fünf Jahren.

Steigende Zinsen werden im Wesentlichen nur in den USA im Laufe der kommenden sechs Monate erwartet. Im weltweiten Durchschnitt wird mit einer Aufwertung des US Dollar gerechnet.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen