Mitarbeiter -

Hohe Abbrecherquote: Wie Betriebe ihre Auszubildenden halten

Im Handwerk brechen überdurchschnittlich viele Lehrlinge ihre Ausbildung ab. Wie Ausbilder in den Betrieben verhindern, dass Konflikte zur Kündigung führen.

Themenseite: Ausbildung

Im Handwerk brechen besonders viele Lehrlinge ihre Ausbildung ab. Rund jeder vierte Handwerksauszubildende beendet sein Ausbildungsverhältnis vorzeitig. Über die Berufsfelder hinweg ist es jeder Fünfte, so der aktuelle Bildungsbericht 2012 des Bundesbildungsministeriums.

Die Autoren des Bildungsberichts führen dies unter anderem auf „Probleme der Durchführung der Ausbildung“ zurück. Auch die Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) weist auf die Schwierigkeiten hin, die mit einer Ausbildung verbunden sind. So müssten die Betriebe die jungen neben der fachlichen Qualifikation auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung helfen und oftmals „schulische Defizite“ aufarbeiten.

Initiative gegen Ausbildungsabbrüche

Um Ausbildern im Handwerk dabei zu helfen, ihre konfliktträchtige Aufgabe zu meistern, hat die LGH das Projekt „Ziellauf – Initiative zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen“ gestartet. Eine DVD mit Filmsequenzen sowie die Infobroschüre „So nicht!“ geben Ausbildern Tipps für den Umgang mit Auszubildenden und Konflikten im Ausbildungsverhältnis.

Drei wichtige Tipps für Ausbilder:

Frühzeitig das Gespräch suchen: Konflikte werden oft…

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen