Bildergalerie: Handwerker-Knigge: Distanzzonen

© Umberta Andrea Simonis
Erste Stufe der Annäherung: Nach dem Klingeln bleibt der Handwerker in einer höflichen Distanzzone und lässt die Kunden erst aus ihrem Haus kommen.
© Umberta Andrea Simonis
Zweite Stufe der Annäherung: Einen Schritt näher/eine Stufe höher übergibt der Handwerker die Visitenkarte. Er weist sich aus, betont nochmals seinen eigenen Namen.
© Umberta Andrea Simonis
Dritte Stufe der Annäherung: Persönliche Begrüßung der Kunden mit handschlag, sofern dies von den Kunden gewünscht wird. Die Initiative dazu muss beim Erstkontakt immer vom Kunden ausgehen.
© Umberta Andrea Simonis
Vierte Stufe der Annäherung: Der Kunde gibt das Signal zum Eintreten in den Privatbereich. Der Kunden geht hierbei immer voraus.
© Umberta Andrea Simonis
Falsch: Den Kunden durch mangelnde Distanz bedrängen, ihm den Vortritt ins Haus nehmen. Der Handwerker wird so als Eindringling empfunden.
© Umberta Andrea Simonis
Je vertrauter der Umgang mit dem Kunden, umso enger kann die Distanzzone sein.
© Umberta Andrea Simonis
Falsch: Diese Geste und mangelnde Distanz empfindet der Kunde als unangenehm, weicht zurück.