Branchen -

Holzbau Gesund bauen über mehrere Geschosse

Immer mehr Bauherren, private und gewerbliche, lassen sich von den architektonischen Möglichkeiten inspirieren, die der Baustoff Holz bietet. Auch mehrgeschossige Holzbauten erlauben nahezu unbegrenzte Planungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Beispiele dafür liefern die handwerklichen Zimmereibetriebe.

Themenseite: Baustoffe

Private, aber auch zunehmend gewerbliche Bauherren nutzen die architektonischen Möglichkeiten, die der Baustoff Holz bietet. Holzbauten überzeugen bei Energieverbrauch, Raumklima und Langlebigkeit. Auch mehrgeschossige Holzbauten bieten inzwischen nahezu unbegrenzte Planungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

Holzrahmenbauweise mit Hybrid-Funktion

So legen die in der ZimmerMeisterHaus-Gruppe organisierten rund 100 Zimmereibetriebe den Fokus auf den System-Holzbau, der in Bezug auf Vorfertigung, Bauzeit und flexible Produktion erhebliche Vorteile bietet. Bevorzugt wird die in Deutschland seit Jahren  – in Nachbarländern wie der Schweiz bereits Jahrzehnte bewährte - Technik in Holzrahmenbauweise mit Hybrid-Funktion. Dabei handelt es sich um Materialverbindungen – häufig aus Holz und Beton - welche die positiven Eigenschaften mehrerer Systeme optimal vereint und auch brandschutztechnische Sicherheitsniveaus erfüllt. Beispiele für die innovative Bauweise gibt es deutschlandweit inzwischen viele. Die Gebäude werden durchgängig aus vorgefertigten Holz-Bauteilen errichtet. Alle Elemente fertigt man aus einheimischen Hölzern.

Flexibler Mehrgeschosser in vier Tagen

Ein Beispiel für einen mehrgeschossigen Gewerbebau liefert die ZimmerMeisterHaus-Manufaktur Willi Mayer Holzbau GmbH & Co. KG aus Bisingen. Als General-Unternehmer hat der Betrieb in Bisingen bei Hechingen (Baden-Württemberg) ein dreigeschossiges Holzgebäude mit fünf  Gewerbeeinheiten erstellt. Das Treppenhaus und der Aufzugschacht wurden in Stahlbeton ausgeführt.

Das Bestandsgebäude auf dem rund 1000 Quadratmeter großen Grundstück war baufällig und musste abgerissen werden. Für den Neubau, der in die Altstadt integriert wurde, haben die Experten ein Gebäudekonzept entworfen, das alle bauphysikalischen Anforderungen mehr als erfüllt und maximale Individualität für die Bauherren gewährleistet. Als Mehrgeschosser mit einer Nutzfläche von 978 Quadratmetern  punktet das Gebäude heute mit viel Flexibilität und durchgängig natürlichen Baustoffen.

Durch die Verarbeitung fast ausschließlich trockener Baustoffe hatte das Gebäude kaum Trocknungs-Zeiten. Die wetterfeste Gebäudehülle konnte binnen vier Tagen aufgestellt werden. Die großflächigen Bauelemente aus heimischen Hölzern fertigt die Manufaktur Willi Mayer - unabhängig von Wetter und Jahreszeit  - direkt in der werkseigenen Produktion vor. Die Experten erstellten das Gebäude „diffusionsoffen“, das heisst, dass Bauteile zwar grundsätzlich luftdicht, aber nicht dampfdicht sind. Das Holzbauunternehmen hat  schon viele Wohnhäuser aus Holz gebaut, viele Jahre hinweg jedoch nur für eine bis vier Wohneinheiten. „Wir sind überzeugt, dass der Holzbau über mehrere Geschosse eine glänzende Zukunft hat.“ sagt Willi Mayer.

Kurze Transportwege und weniger CO2-Ausstoß

„Dank unserer innovativen Bautechnik in einem modernen Maschinenpark können wir so präzise vorfertigen, dass die einzelnen Holzelemente auf der Baustelle besonders schnell montiert werden können.“ berichtet Zimmermeister Mayer. Das Unternehmen verwendet überwiegend Hölzer aus heimischen Wäldern, was für kurze Transportwege und weniger CO2-Ausstoß sorgt.

Die ZimmerMeisterHaus-Gruppe ist eine Vereinigung von bundesweit mehr als 100 Holzbau-Manufakturen. Die Mitglieder stärken sich gegenseitig durch intensiven Erfahrungs-Austausch und fachliche Weiterbildung und bieten ihren Kunden hohe Fachkompetenz. Bereits seit zehn Jahren befassen sich die Betriebe mit der Weiterentwicklung des mehrgeschossigen Holzwohnbaus. Regional selbständig und unabhängig realisieren die ZimmerMeisterHaus-Manufakturen jährlich mehr als 2.000 Bauprojekte im Bereich Neubau und Anbau sowie Aufstockung und Objektbau.

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen