Bildergalerie: Frisurentrends Herbst/Winter 2019 des ZV Friseurhandwerk

Retrofuturism (Serie A1)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Bring it back! Der grafische Box Bob vereint weiche Struktur und harte Konturen mit einem akkurat geschnittenen Pony und verhilft zum perfekten femininen Makeover. Das kühle Blond mit den plakativen, rauchigen Lowlights macht aus dem eleganten Short-Cut einen progressiven, formvollendeten Look #humanoid.
Defiant (Serie A2)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Micro-Structure. Fakt ist, der Trend aus den 90ern ist zurück: Es wird gecreppt, gecurlt und gecrimpt. Die Mini-Wellen sind dabei moderner und feiner als das Original und verleihen mit einer soften, organischen Struktur einen richtig rebellischen Look. Zurück in die Zukunft.
Cyblond (Serie B1)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Kurze Konturen mit längerem gestuftem Deckhaar und ausgeprägter Ponypartie bleiben angesagt. Futuristisch angehaucht mit einem kühlen Silberblond, entspringt das Styling geradewegs einem Science-Fiction-Streifen. Haare machen Leute!
Revolt (Serie B2)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Arts and Crafts. Für alle, die es unkonventionell mögen. Stylingprodukte dürfen wieder sichtbar sein! Das Deckhaar einfach straight und strukturiert in die Stirn stylen und im Seitenbereich einzelne Partien aufstellen. Der experimentelle Look bringt Lebendigkeit in die Haare. Die Frisur neu denken lautet die Devise.
Blacklight (Serie C1)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Hairart vom Feinsten. Der handwerklich ausgefeilte Stufen-Cut erinnert mit der knapp über den Augenbrauen endenden und horizontal kompakt geschnittenen Ponypartie an die moderne Kleopatra. Seien Sie einen Schritt voraus: die auf die Oberfläche gesetzte Patchwork-Technik in Bronzetönen vervollständigt den Sleek-Look und macht ihn zu einem echten Eyecatcher. Color at its best!
Electric Poetry (Serie C2)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
New Waves. Der glatte Pony erzeugt einen tollen Kontrast zu den gecurlten Längen. Die aufgebrochene Wellenstruktur lässt die Trendfrisur weicher und femininer wirken und sorgt für romantische Vibes. Ausgefallener Haarschmuck wie Clips sind das It-Piece der Saison schlechthin und verleihen noch mehr Glamour.
Form Follows Function (Serie D)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Der Buzz-Cut steht für eine pflegeleichte, lässige und unkomplizierte Männer-Frisur, die bereits halb Hollywood erobert. Die füllige, runde Ponypartie wird kompakt aber leicht texturiert gearbeitet und mutet markant maskulin an. Der glänzende Kupferton sorgt für den nötigen Sexappeal.
Out of frame (Serie E1)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Von einem anderen Stern? Der schulterlange Basis-Cut wird im asymmetrischen avantgardistischen Curly-Style in Szene gesetzt und entführt in utopische Welten. Für die moderne Frau, die sich was traut und gerne auch mal aus der Reihe tanzt. Free your mind!
Athleisure (Serie E2)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Der Basis-Cut funktioniert auch als High Ponytail im Messy-Look. Der undone Ponytail wird dabei hochgebunden und umwickelt, um Höhe und Stand zu sichern. Für das richtige Feintuning dürfen Flyaways im Konturenbereich ausgearbeitet und betont werden. Für einen sportlichen, äußerst lässigen Style und unaufgeregte Nonchalance.
Black Mirror (Serie F1)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Mensch oder Maschine? Bei der Neuinterpretation des Sleeklooks dominiert die dreieckige Frontansicht ganz klar den Cut. Das progressive, ultraglatte Styling sorgt für einen coolen und unnahbaren Men in Black-Look.
Diversity (Serie F2)
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Die neue Quiff-Frisur ist sehr vielfältig. Gerade bei der jüngeren Generation ist der softe, dynamische Look mit Locken und Wellen gefragt. Für ein natürliches Volumen wird die volle Textur am Oberkopf mit Stylingprodukten in Form gebracht. Der typische Rulebreaker.
Frisurenmode Herbst/Winter 2019/20 – die Macher:
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) entwirft zweimal im Jahr die aktuellen Trends der Saison. Die Kollektionen Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter umfassen nicht nur innovative Frisurenideen, sondern auch trendsichere Make-up-Kreationen. Grundlage dafür ist ein ganzheitliches Konzept, das Kreativität und Pflege vereint. So werden Schönheit und Wohlbefinden in Einklang gebracht. Die Akteure der aktuellen Mode (v.l.n.r.): Serkan Akbas, Sandy Hans, Robin Witte, stellv. Art Director Steven Meth, Christian Kasa, Nadine Nägler, Art Director Antonio Weinitschke, Julian Wagner, Lupo und Tanja Hartmann.