Betrieb -

handwerk magazin Dezember-Ausgabe Flexibilität als Erfolgsgarant, Good Pay im Handwerk, der Hidden Champion

Unsere neue Ausgabe ist da: interessant, nützlich, spannend, voller Ideen und informativen Artikeln rund um das Handwerk und die verschiedenen Branchen. Wer immer auf dem neuesten Stand sein möchte, sollte unbedingt unsere Dezember-Ausgabe lesen.

Flexibel und bereit für Veränderungen - so zeigen sich Handwerksunternehmen wie auch Experten in der aktuellen Dezember-Ausgabe. Ob es um neue Arbeitszeitmodelle geht, um Vergütungssysteme oder um Wege aus Liquiditätsengpässen: Nicht Corona allein, sondern vor allem die Flexibilität im Handwerk fördert ein Umdenken. Einen ersten Überblick der neuen Ausgabe finden Sie bereits hier:

Titelthema: Doppelt gewinnen mit mehr Flexibilität 

Was sonst Jahrzehnte braucht, hat Corona in wenigen Monaten geschafft: Die Mitarbeiterführung hat sich grundlegend verändert. Immer mehr Chefs erkennen, dass mehr Flexibilität auch für bessere Ergebnisse und zufriedenere Mitarbeiter sorgt. Das klappt auch im Handwerk prima – wenn die Chefs es zulassen. Mehr lesen Sie in der Titelgeschichte ab Seite 16.

Markt & Chancen: »Flexibler in der Denke sein«

Buchautor Eckhard Eyer liefert in seinem jüngsten Werk einen neuen Ansatz eines individuellen und transparenten Vergütungssystems: Good Pay im Handwerk. Uns hat er im Gespräch über New Work, Flexibilität und faire Bezahlung verraten, worauf es dabei ankommt. Das komplette Interview von Chefredakteur Patrick Neumann mit Eckhard Eyer lesen Sie ab Seite 24.

Betrieb & Management: Besuch beim Hidden Champion

Elektromeister Martin Böhm fand das Thema E-Mobilität schon früh faszinierend – und stieg 2012 in dieses lukrative Geschäftsfeld ein. Mit Erfolg: Seitdem hat sich Böhm zu einem „heimlichen“ Marktführer aus dem Mittelstand entwickelt; zu einem Hidden Champion im boomenden Markt der E-Mobilität. Mehr als 2.000 Ladesäulen errichtete seine Firma bereits bundesweit. Mehr dazu erfahren Sie ab Seite 42.

Finanzen & Versicherungen: Liquide mit der Lebensversicherung

Kündigen, verkaufen, beleihen, Laufzeit verkürzen, Beitragszahlung stoppen: Diese fünf Möglichkeiten gibt es, um m it einer Lebensversicherung die eigene Liquiditätslage zu verbessern. Gerade jetzt, da Corona so manche Engpässe mit sich bringt, könnten Handwerker sie nutzen. Jede Herangehensweise hat ihre Vor- und ihre Nachteile. Einen Ratgeber, wann sich was lohnt, finden Sie ab Seite 54.

Steuern & Recht: Transparenz in der EU? Fehlanzeige!

Wer Mitarbeiter auf Baustellen ins EU-Ausland schickt, hat es mit einem Konglomerat an Vorschriften zu tun. Unübersichtlich ist das und bedeutet einen immensen Aufwand für die Betriebe. Mehrere Arbeitstage können in der Buchhaltung zum Teil anfallen, bis alle Dokumente ordnungsgemäß zusammengestellt sind. Verbände machen sich derweil stark für einfach nutzbare Portale über Sprachbarrieren hinweg. Mehr dazu erfahren Sie ab Seite 64.

Editorial: Ein Land der Befürworter, nicht der Skeptiker

Rund um die Flexibilität dreht sich auch das aktuelle Editorial von Chefredakteur Patrick Neumann. Deutschland im Allgemeinen zeigt sich laut einer Befragung offenbar veränderungsbereiter als so mancher gedacht hätte. Aber auch die Handwerker im Speziellen sind flexibel und probieren gerne Neues aus. Lesen Sie mehr:

Das ist doch mal ein Lichtblick in diesen trüben Tagen. Die große Mehrheit der Deutschen setze auf Innovationen und technischen Fortschritt, hieß es kürzlich von der Bertelsmann Stiftung. Eine europaweit vergleichende Befragung hatte nämlich ergeben, dass 65 Prozent der Deutschen in den kommenden 15 Jahren positive Auswirkungen auf ihr Leben erwarten – und zwar durch die eingangs erwähnten zwei Punkte. Vor allem in den Themenfeldern Mobilität und Transport, Energieversorgung, Gesundheitswesen und Pflege, Umweltschutz und Klimawandel sowie Bildung. Spontan schoss es mir durch den Kopf: Leben zwischen Flensburg und Freiburg doch mehr Transformationsfreunde als gedacht? Und wie kann man diese Veränderungsbereitschaft nachhaltig nutzen? Ganz ehrlich: Auch ich hatte den Bürger*innen so viel Innovationsfreude gar nicht zugetraut. Doch dass mich diese Umfrage positiv überraschte, geschenkt! Viel wichtiger finde ich die Botschaft: Wir sind ein Land der Zukunfts-Befürworter, nicht der Skeptiker. Außer beim Datenschutz, so die Befragung. Hier befürchtet knapp jeder Zweite negative Effekte.


Die Bereitschaft zur Veränderung
hat Zimmerer- und Dachdeckermeister Sascha Rathje aus dem norddeutschen Wedel zunächst an sich selbst getestet. Wie komme ich als Unternehmer mit einer Vier-Tage-Woche klar? Ab und an gönnte sich der moderne Firmenchef, übrigens einer der Protagonisten unserer aktuellen Titelstory zur flexiblen Arbeitszeit, deshalb einen freien Freitag. Über seine Erfahrungen mit der Einführung der Vier-Tage-Woche und die Reaktionen seines Teams haben wir uns ausführlich mit ihm unterhalten. Eines schon vorab: In Sachen Mitarbeiterführung erkennen immer mehr Chefs, dass mehr Flexibilität auch für bessere Ergebnisse und zufriedenere Mitarbeiter sorgt. Noch so ein Lichtblick.

Lust auf mehr "handwerk magazin" bekommen?

Sie sind noch kein Abonnent? Dann nutzen Sie doch unsere Kennenlern-Aktion und bestellen Sie hier zwei Gratishefte.

Oder schauen Sie direkt in unserem Abo-Shop vorbei: www.handwerk-magazin.de/abo

Uns gibt es auch im App-Store: Das handwerk magazin gibt es auch als digitales Magazin für Smartphones und Tablets. Unsere Ausgaben stehen im Apple App-Store sowie bei Google Play zum Download bereit: www.handwerk-magazin.de/app

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen