Finanzen -

Staatliche Förderung Finanzierung: Mikromezzaninfonds Deutschland

Mezzaninfinanzierung ist eine Mischung aus Fremd- und Eigenkapital, die sich für sehr kleine Unternehmen oder Gründer eignet, wenn das eigene Kapital gering ist. Wie die Förderung funktioniert.

Themenseiten: TS Eigenkapital, TS KfW und TS Mezzanine

Eine tolle Idee - aber kein Kapital? Vielen potenziellen Unternehmern geht es so. Der Staat möchte bei der Umsetzung von Ideen helfen, indem er Eigenkapital zur Verfügung stellt. Mithilfe dieses Eigenkapitals kommen die Kleinstunternehmer oder Gründer dann an günstige Bankkredite. Rund 200 Beteiligungen wurden 2018 mit dem eigens dafür aufgelegten staatlichen Mikromezzaninfonds Deutschland finanziert. Es gibt ihn seit 2013 und er hat ein Volumen von 228 Millionen Euro, die aus Mitteln des ERP-Sondervermögens (European Recovery Program) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) refinanziert werden. Seit 2013 wurden deutschlandweit bereits mehr als 2.750 Beteiligungen mit einem Volumen von mehr als 111 Millionen Euro zugesagt.

Vorteile des Mikromezzaninkapitals

Mit einer Mikromezzaninbeteiligung wird dem Unternehmen wirtschaftliches Eigenkapital zugeführt, ohne dass dem Kapitalgeber ein Stimm- oder Einflussnahmerecht zusteht. Durch das zugeführte Kapital wird die Risikobewertung durch die Banken verbessert und so neuer Kreditspielraum geschaffen.

Förderung durch stille Beteiligung

Die Förderung erfolgt als stille Beteiligung über die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften (MBG), die in allen Bundesländern vertreten sind. Die maximale Beteiligungshöhe beträgt 50.000 Euro bei einer Laufzeit von 10 Jahren. Bestimmte, besonders förderwürdige Zielgruppen können bis zu 150.000 Euro erhalten, wobei die anfängliche Förderung auf 75.000 Euro begrenzt ist. Zu dieser Zielgruppe gehören beispielsweise Unternehmen, die ausbilden, die von Frauen oder von Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden sowie gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sagt: „Ohne Geld bleibt eine Idee oftmals nur eine Idee. Das wollen wir ändern.“  Die Tilgung erfolgt ab dem 7. Jahr in drei gleichhohen Jahresraten.

Voraussetzungen für die Förderung

Das Unternehmen muss eine ausreichende wirtschaftliche Tragfähigkeit und eine vertragsgemäße Abwicklung der Beteiligung erwarten lassen. Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der finanziellen Förderung ausgeschlossen.

Auch eine Mezzaninfinanzierung kostet Geld

Der Mikromezzaninfonds erhält eine ergebnisunabhängige Vergütung von acht Prozent, die vierteljährlich nachträglich gezahlt werden müssen. Wer 10.000 Euro Beteiligungskapital erhält, zahlt also 800 Euro alle drei Monate. 6,5 Prozent sind es für Unternehmen, die bei Auszahlung über eine besonders gute Bonität verfügen. Außerdem zahlen Begünstigte ein Bearbeitungsentgelt von 3,5 Prozent der Einlage, das sofort bei Auszahlung beglichen werden muss. Erzielt das Unternehmen Gewinne, erhält der Fonds maximal 1,5 Prozent Gewinnbeteiligung pro Jahr. Unternehmer müssen keine Sachsicherheiten stellen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden sämtliche Investitionen in die Errichtung eines neuen oder die Fortführung eines bestehenden Unternehmens. Auch Unternehmensnachfolgefinanzierungen oder Betriebsmittelfinanzierungen sind möglich.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen