Fördermittel -

Finanzierung Fördermittel zu Mini-Zinsen nutzen

Nicht nur der Bund unterstützt Nachfolger bei der Übernahme, auch die Bundesländer haben wegen der großen Zahl der anstehenden Übergaben eigene Programme aufgelegt. Die Darlehen gibt es bereits für Effektivzinsen ab einem Prozent.

Themenseiten: TS Fördermittel und TS Nachfolge

Um die vom Bund angebotenen Förderprogramme noch weiter zu optimieren, kombinieren einige Bundesländer die bestehende Förderung der KfW-Mittelstandsbank (hier eventuell Tabelle aus dem Nachfolgeheft Seite 54 anbieten) mit einem speziellen Länderprogramm. Die Spezial-Angebote für Nachfolger im Überblick:

NRW.Bank.Gründungskredit

Günstiges Darlehen zur Finanzierung einer Nachfolge, auch mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank NRW oder einer Haftungsfreistellung der NRW.Bank für die Hausbank. Finanziert wird der Erwerb eines Grundstücks, Betriebs- und Geschäftsausstattung bis hin zur Übernahme eines mittelständischen Unternehmens. Der Mindestkredit liegt bei 25 000 Euro, maximal zehn Millionen Euro. Effektivzins ab einem Prozent.

Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge

Die Förderbank gewährt mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH (BG) Investitions- und Betriebsmittelkredite für Nachfolger. Gefördert werden maximal 500 000 Euro. Bei Darlehen bis 150 000 Euro ist ein Eigenmittelanteil von 7,5 Prozent des Vorhabens gefragt, ab 150 000 Euro 15 Prozent. Bei Darlehen bis zur Grenze von 150 000 Euro vereinbart die BG einen von Sicherheiten unabhängigen Zins ab 1,84 Prozent, je nach Laufzeit, tilgungsfreien Anlaufjahren und Zinsbindung.

Gründungsfinanzierung der L-Bank

Der Nachfolger erhält ein langfristiges Förderdarlehen (Laufzeit bis zu 20 Jahren) zu verbilligten Sollzinssätzen. Die Zinssätze beginnen bei einem Prozent effektiv.

Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen

Der Höchstbetrag liegt bei 2 Millionen Euro, jedoch ohne Mindestdarlehenssumme. Deshalb eignet sich dieser Kredit auch für kleine Unternehmen oder Nachfolger, die hohe eigene Mittel mitbringen. Auch hier beginnt der Effektivzinssatz bei einem Prozent.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen