Fahrzeug -

Wettbewerb Fiat Professional Team Trophy 2019: Pizza-Challenge in der Toskana

Fiat Professional, die Nutzfahrzeugsparte des Autoherstellers, ­veranstaltete die Fiat Team Trophy in diesem Jahr in der Toskana. Mit dabei war auch eine Mannschaft von handwerk magazin.

Castelvecchio Pascoli war der Ausgangspunkt der „Fiat Professional Team Trophy 2019“. Von dem kleinen Ort in der Toskana, nördlich von Lucca, schwärmten die zehn Teams aus, um die vom Organisationsteam der Trophy gestellten Aufgaben zu bewältigen. Mit dabei: Aline und Dirk Rohweder, das Team von handwerk magazin.

Zum sechsten Mal organisierte Fiat Professional die Veranstaltung, eingeladen waren Zweier-Teams aus dem Handwerk, die von den Medien Deutsches Handwerksblatt, Norddeutsches Handwerk sowie der Deutschen Handwerks Zeitung und handwerk magazin ausgewählt wurden. Dazu kamen Teams der Medien Lastauto Omnibus, Transaktuell und Firmenauto. Insgesamt gingen zehn Teams an den Start. Sascha Wolfinger, Director Communications and Institutional Relations von FCA Deutschland, begrüßte die Teams und wünschte allen spannende und genussreiche Tage.

Spaß haben und Autos testen

Die Aufgabe der Teams war, neben einem schönen Wochenende mit gutem Essen und noch besserem Wein einen kleinen Wettbewerb zu bestreiten, bei dem dann auch ein Siegerteam gekürt werden sollte. Und na klar, die Handwerker sollten auch die Nutzfahrzeugpalette von Fiat testen, speziell den Fiat Talento, den Transporter mit einer Nutzlast bis zu 1,2 Tonnen, der in verschiedenen Ausführungen bereitstand.

Fahrzeugeinrichtung konfigurieren

Teil 1 der Aufgaben bestand darin, eine von Fahrzeugeinrichter Sortimo in einem Talento eingebaute Einrichtung mit dem Sortimo-Konfigurator am PC „nachzubauen“. Kein Problem für das handwerk-magazin-Team. In kürzester Zeit hatte Dirk Rohweder die Aufgabe erledigt. „Ich habe den Konfigurator schon einmal ausprobiert, denn ich habe auch Sortimo-Einrichtungen in meinen Fahrzeugen“, erklärt der 38-jährige Installateur- und Heizungsbaumeister, der zusammen mit Ehefrau Aline, gelernte Bürokauffrau, das Bäder-Heizung-Lüftung-Unternehmen in Haßloch (Rheinland-Pfalz) führt. Rohweder beschäftigt acht Mitarbeiter, in seinem Fuhrpark stehen drei Fiat Ducatos und ein Fiat Scudo. „Der ist schon zehn Jahre alt und müsste bald ersetzt werden“, so Rohweder. Also nimmt er den Talento, den Nachfolger des Scudo, bei den Fahrten in der bergigen Nordtoskana genau unter die Lupe. Sein erstes Fazit: Angenehmes Fahrverhalten, bequeme Sitze, spritziger Motor. Allerdings ist der Handwerksunternehmer noch unschlüssig, ob er nicht auf den größeren Ducato wechseln soll, den er ja auch schon im Fuhrpark hat.

Pizza nachbacken

Zurück zur Team Trophy: Die zweite Aufgabe, die Pizza-Challenge, war nicht ohne Tücken. Alle Teams mussten herausschmecken, welche Zutaten der Pizzabäcker des Hotels in seiner Pizza verarbeitet hat, um diese dann nachzubacken. Also erst einmal probeessen, schmecken, riechen, fotografieren, Notizen machen. Doch die eigentliche Herausforderung war es, die Zutaten für die Pizza in verschiedenen Einkaufsläden in der Region, die von den Organisatoren ausgesucht wurden, zu kaufen. Zusätzlich mussten noch Fragen zu den jeweiligen Läden beantwortet werden.

Die Rohweders machten sich auf die Strecke, kauften ein, befragten die Ladeninhaber, zum Beispiel wann der Laden gegründet wurde oder wie der Spitzname des Besitzers ist, googelten während der Fahrt Fragen wie: Was ist die beliebteste Pizza in Deutschland? Oder: Wann wurde die erste Tiefkühlpizza angeboten?

Sieg für Team Deutsche Handwerks Zeitung

Dann der Höhepunkt am Abend im Hotel: Jedes Team musste aus den besorgten Zutaten seine Pizza fertigen, die dann gebacken und von einer Jury bewertet wurde. Raffinierte Variationen waren hier zu bestaunen und tatsächlich schmeckten die Pizzas richtig gut.

Gewonnen hat die Fiat Professional Team Trophy 2019 die Mannschaft der Deutschen Handwerks Zeitung, Metallbauer André Bernt mit seiner Schwester Ines Deutscher, die zusammen einen Metallbaubetrieb in Thum im Erzgebirge führen. Sie bekamen eine Sortimo-Fahrzeugeinrichtung im Wert von 1000 Euro. Aline und Dirk Rohweder wurden sechste, aber das war nicht so wichtig. „Es hat viel Spaß gemacht, war wie ein Kurzurlaub“, fand Aline Rohweder. Kein Wunder, bei dem guten Essen, vorzüglichen Wein und einer Bilderbuchlandschaft – eben Toskana.

Fiat Trophy 2019: Was unser Team in der Toskana erlebt hat

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen