Autotests -

Autotest Fiat Ducato: Schön übersichtlich

Maler Lars Wehner findet den 3,5-Tonnen-Transporter von Fiat gut, aber für seine Zwecke insgesamt etwas zu groß.

Themenseite: Autotests

Schauen wir mal, was der kann“, sagt Lars Wehner, Maler und Lackierer aus Monheim am Rhein, und erklimmt den Fahrersitz des Fiat Ducato: „Man sitzt schön hoch und guckt auf alles herab. Den Tacho kann ich so kaum sehen“, bemängelt er. Spricht’s und justiert erst einmal das Lenkrad weiter nach oben: „So geht’s besser.“
Wehner ist eine One-Man-Show. Er arbeitet seit dem Jahr 2009 als selbstständiger Maler und Lackierer in Monheim, Düsseldorf und Umgebung, je nach Auftrag aber auch mal im europäischen Ausland. Sein Netzwerk ist groß. Aufträge, überwiegend von Privatpersonen, kommen über Mundpropaganda zustande. „Ich habe nicht mal eine Homepage. Läuft trotzdem ganz gut“, sagt Wehner und lacht. Die Fahrt mit dem Fiat führt durch den Kölner Norden.

Wie gefällt Ihnen das Ducato-Cockpit?

Ist gemütlich. Viel Platz, man sitzt schön hoch. Außerdem gibt es hier nicht so viel Schnickschnack, keine überflüssigen Knöpfe oder Lichtleisten. Das gefällt mir besonders gut. Aber es gibt auch was zu meckern: Die Ablagefläche und die Getränkehalter sind alle ziemlich tief unten, sodass ich mich ziemlich strecken muss, um an meinen Kaffee zu kommen. Die riesige Frontscheibe ist natürlich top. Aber die zwei Leisten an der Seite behindern die Sicht ein wenig.

Können Sie denn mit dem Laderaum etwas anfangen?

Durchaus. Vor allem die Befestigungsschienen im Laderaum sind praktisch. Ich überlege gerade, mir ein größeres Auto anzuschaffen. Wobei mir der Fiat Ducato unterm Strich schon wieder eine Nummer zu groß wäre – auch, weil ich mein Auto beruflich und privat nutze.

Wie fällt Ihr Fazit aus?

Der Wagen hat einen starken Motor, das merkt man. Er ist gut ausgestattet, aber für mich insgesamt zu groß, die schwergängige Kupplung finde ich auch nicht so doll. Andere Handwerker werden aber sicher Spaß daran haben. Annika Janßen 

Das Unternehmen

  • Name: Lars Wehner Malerbetrieb
  • Geschäftsgebiet: Monheim am Rhein, Düsseldorf
  • Gründung: 2009
  • Mitarbeiter: keine

Der Testwagen

Fiat Ducato 3.5 t Transporter
  • Modell: Fiat Ducato
  • Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
  • Leistung: 131 kW/177 PS
  • Kraftstoffverbrauch: 7,6 Liter Diesel/100 km
  • CO2-Emission: 201 g/km
  • Grundpreis: 27.140 Euro (ohne MwSt.)
© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen