Marktübersicht Herstellerübersicht: Fahrzeuganhänger für den Handwerkerfuhrpark

Anhänger machen den Handwerkerfuhrpark flexibel. Trailer gibt es für nahezu jeden Einsatzzweck, vom kleinen Einachser bis zum Spezialhänger.

Nutzen: Die einachsigen Anhänger sind am unteren Ende der Volumenskala angesiedelt: In aller Regel konzentriert sich dieses Konstruktionsprinzip auf kleinere Modelle mit geringerer Zuladung, während sich bei den Großen die Zweiachser durchgesetzt haben. Schließlich liegen deren Vorteile auf der Hand: Vier Reifen können doppelt so viel Gewicht tragen wie zwei - gleiche Bauart natürlich vorausgesetzt. Gleichzeitig erhöht die Verteilung des Gewichts auf die beiden Achsen die Fahrstabilität des Gespanns, da sich die Nickneigung des Hängers reduziert, und auch auf die Lastverteilung reagiert ein Tandemachser weniger empfindlich. Das Austarieren der Ladung auf dem Trailer erfordert somit weniger Akribie.

Hochlader oder Tieflader, hinter diesen beiden Begriffen verbirgt sich ein zweites wesentliches Konstruktionsprinzip der Anhänger: Bei ersterem befindet sich die Ladefläche über den Rädern, beim zweiten zwischen ihnen. Jedes System hat seine ganz speziellen Vor- und Nachteile. Beim Hochlader entspricht die Ladeflächenbreite in etwa der Trailerbreite, während sich beim Tieflader die Pritsche zwischen die Räder „quetschen“ muss, die nutzbare Innenbreite des Hängers fällt entsprechend geringer aus. Dafür aber glänzt der Tieflader mit einem niedrigeren Schwerpunkt sowie einer geringeren Ladehöhe.

·      Themenfeld: Transportanhänger für das Handwerk

·      Zielgruppe: Handwerksbetriebe mit Fuhrpark

Inhalt:  Marktübersicht über die wichtigen Hersteller und ihre Produktschwerpunkte

 

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen