Einkommensteuern -

Fahrtkosten: Mehr absetzen

Gerade bei Handwerkern ist es typisch, dass diese regelmäßig verschiedene Tätigkeitsorte aufsuchen. Im Hinblick auf die Fahrtkosten gibt es aktuell ein erfreuliches Urteil.

Fiskus will Entfernungspauschale.

Bisher können Aufwendungen von Handwerkern für Fahrten zur Betriebsstätte nur im Rahmen der Entfernungspauschale geltend gemacht werden. Sofern daher ein Handwerker bestimmte Tätigkeitsorte regelmäßig wiederkehrend besucht, möchte das Finanzamt die Kosten dorthin nur noch im Rahmen der Entfernungspauschale anerkennen.

Es kann nur eine regelmäßige Arbeitsstätte geben

Demgegenüber steht jedoch die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs vom 09.06.2011 (Az: VI R 36/10), wonach es immer nur eine regelmäßige Arbeitsstätte geben kann und daher auch die Entfernungspauschale nur einmal angewendet werden darf. Weil das Urteil des Bundesfinanzhofes jedoch in einem Arbeitnehmer-Fall ergangen ist, wollte die Finanzverwaltung dies nicht bei selbständigen Handwerkern (Unternehmern) anwenden.

Finanzgericht: Voller Betriebsausgabenabzug

Mittlerweile ist jedoch der Fiskus in dieser Auffassung durch das Finanzgericht Münster vom 22.03.2013 (Az: 4 K 4834/10 G) ausgebremst worden. Darin entschieden die Richter, dass auch Unternehmer nur eine regelmäßige Betriebsstätte haben können und somit Fahrten zu verschiedenen Tätigkeitsorten nicht nur in Höhe der Entfernungspauschale sondern in voller Höhe als Betriebsausgaben zu berücksichtigen sind.

Finanzämter sperren sich noch

Trotz der positiven Entscheidung des erstinstanzlichen Finanzgerichts Münster will der Fiskus die Grundsätze dieses Urteils noch nicht anwenden. Es ist jedoch bereits unter dem Aktenzeichen VIII R 47/11 beim Bundesfinanzhof ein Verfahren anhängig, welches die Streitfrage nun höchstrichterlich klären soll.

Tipp: Betroffene Handwerker, denen der Fiskus in ähnlich gelagerten Fällen nur die Entfernungspauschale gewähren will, sollten daher Einspruch einlegen und auf das anhängige Musterverfahren verweisen.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Wie Sie Fahrtkosten Ihrer Mitarbeiter berechnen (PDF, 112 kB)

    Deutlich mehr Fahrten von Mitarbeitern gelten nach Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) nun als Dienstreisen. Die Pendler haben damit Anspruch auf höheren Kostenersatz: von ihrem Betrieb, wenn er Reisekosten mehr...

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen