Branchen -

Fachkräftemangel: Was Baubetriebe beachten müssen

Eine Studie zu Berufseinsteigern in der Bauwirtschaft offenbart die Wünsche und Ziele des Nachwuchses. Was Baubetriebe wissen müssen, um Mitarbeiter zu finden und zu binden.

Die Baubranche hat Nachwuchssorgen: 83.000 Beschäftigte scheiden in den kommenden acht Jahren aus dem Berufsleben aus. Sie hinterlassen eine Lücke, die die Betriebe nur schwerlich schließen können: 10.000 Berufsanfänger, die dem Berufszweig langfristig treu bleiben, braucht die Branche jährlich als Ersatz. Das zeigen Auswertungen des Sozialkassen-Konglomerats SOKA-BAU.

Der Dienstleister hat zusammen mit dem F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen eine Studie zu Berufseinsteigern in der Bauwirtschaft durchgeführt. Die Analyse offenbart die Wünsche und Ziele des Nachwuchses und soll helfen, Strategien gegen den Fachkräftemangel und zur Mitarbeiterbindung zu entwickeln.

Vier Handlungsempfehlungen sollten Sie beherzigen:

Suchen Sie im Internet nach Bewerbern: Das Internet ist inzwischen…

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen