Unternehmerfrauen im Handwerk UFH -

UFH Rheinhessen Fabienne Sulfrian: Neue Vorsitzende in Rheinhessen

Die Unternehmerfrauen im Handwerk Rheinhessen e.V. (UFH) haben einen neuen Vorstand gewählt. Im 30.Jubiläumsjahr dieses sehr erfolgreichen, regionalen Arbeitskreises wählten sich die rheinhessischen Unternehmerinnen die erst 28jährige Bestattermeisterin Fabienne Sulfrian (Alzey) und ein stark verjüngtes Vorstandsteam an ihre Spitze.

Durch die aktuellen, pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen organisierten die innovativen Damen eine Briefwahl, die mit einer Live-Auszählung der Stimmen online übertragen wurde. Diesen denkwürdigen Wahlabend gestaltete Kerstin Bauer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-GmbH Landkreis Alzey-Worms, durch ihre Wahlleitung und die coronagerechte Durchführung in der Kreisverwaltung Alzey-Worms maßgeblich mit.

Zu Stellvertreterinnen wurden Barbara Behrend (Fa. Heizung-Sanitär Behrend, Albig) und Claudia Rörig-Paul (Stadecken-Elsheim) gewählt. Angelika Weisenborn (Fa. Balonier, Osthofen) betreut als Kassenwartin weiterhin die gute wirtschaftliche Situation des Arbeitskreises.

Beisitzerinnen sind: Kathleen Groll (Fa. Naturstein Groll, Bechtheim), Melanie Henke (Fa. Die Schmuckwerkstatt, Mainz), Andrea Ledderhos (Fa. Kosmetikinstitut Ledderhos, Osthofen), Gerlinde Schidrich (Fa. Maßatelier Schidrich, Gundheim), Maria-Anna Mayrock (Bauleiterin, Worms). Gemäß dem Motto der Handwerkskampagne „Die Zukunft ist unsere Baustelle“ hat bei den Unternehmerfrauen im Handwerk Rheinhessen e.V. (UFH) die Zukunft längst begonnen. www.ufh-rheinhessen.de

Netzwerk für Frauen

In seiner facettenreichen Mitgliederstruktur mit ca. 50 Frauen aus allen Handwerksberufen präsentiert sich der UFH Rheinhessen e.V. seit seiner Gründung im April 1991als schlagkräftiges Netzwerk für Frauen in Führungsverantwortung und bundesweit als Solitär: Selbständige und Angestellte, (Ehe)Partnerinnen, Töchter und weitere Frauen aus handwerksnahen Berufen halten „ihren“ UFH-Arbeitskreis auf festem Kurs. In 12 Veranstaltungen im Jahr ergänzt und aktualisiert UFH die persönliche Berufsqualifikation der Frauen, der Meisterin, Betriebs- oder Fachwirtin und Gesellin im Handwerk. Mit passgenauer Weiterbildung: Wissen vermitteln, Kompetenz zeigen und Kommunikation leben. UFH-Frauen arbeiten zusammen, auf geschäftlicher Ebene durch branchenübergreifende Projekte. Individuell tauschen sie Erfahrungen und Meinungen aus. Ein äußerst bewährtes Konzept, das den Handwerksbetrieben und den Frauen selbst nützt.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen