Finanzierung -

EZB: Leitzins bleibt auf Tiefstand

Mit Spannung war die Entscheidung am Donnerstag erwartet worden: Die Inflation in der Euro-Zone ist zwar auf ein Rekordtief gefallen - und trotzdem belässt die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins bei 0,25 Prozent.

Trotz einer extrem niedrigen Inflation hält die Europäische Zentralbank (EZB) den Zins auf einem Rekordtief von 0,25 Prozent. Das teilten die Notenbanker am Donnerstag nach ihrer Ratssitzung in Frankfurt mit. Der Leitzins in der Eurozone legt fest, zu welchen Konditionen, sich die Geschäftsbanken bei der Notenbank Geld leihen können.

Im März war die Jahresteuerung im Euro-Raum auf 0,5 Prozent gesunken. Das ist der niedrigste Stand seit mehr als vier Jahren. Der Wert liegt deutlich unterhalb der Zielmarke der EZB von knapp unter zwei Prozent. Das hatte die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Zinssenkung steigen lassen, wie Kapitalmarktexperten im Vorfeld vermuteten.

Die geringe Teurungsrate schürt Sorgen vor einer Deflation, einer Abwärtsspirale der Preise quer durch alle Warengruppen. Das heißt, Unternehmen und Verbraucher könnten Investitionen und Anschaffungen in der Erwartung weiter sinkender Preise hinauszögern. Das könnte die gute Konjunktur bremsen.

Tipp: Die aktuellen Zinsen und Konditionen für Tages- und Festgeld finden Sie im „Finanzspiegel für Unternehmer“.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen