IT -

Serie "Start-Ups fürs Handwerk" e-Vorschriften: App bringt Elektrik-Normen auf den Punkt

Mit nur drei Klicks zur Lösung: Die e-Vorschriften-App des Elektrotechnik-Sachverständigen Marcel Aulenbach gliedert Vorgaben nicht nach DIN- oder DIN-VDE-Nummern, sondern nach konkretem Anwendungsfall auf der Baustelle.

Themenseite: Start-up

Um etwa herauszufinden, welche Normen bei elektrischen Installationen im Badezimmer eingehalten werden sollen, müssen Elektriker unter der Verordnung DIN VDE 0100-701 nachschlagen. Dort warten dann rund 80 Unterabschnitte auf die Fachkraft. Das schien dem Elektro-Experten und Sachverständigen Marcel Aulenbac h (www.sv-aulenbach.de) aus Aschaffenburg eindeutig zu umständlich.

Er entwickelte eine App, die Normen in verständlicher Weise auf den Punkt bringt. Denn in der App werden die Vorgaben - so seine Idee - nicht nach DIN- oder DIN VDE-Nummern sortiert, sondern nach dem entsprechenden Anwendungsfall. Etwa: Wie nah darf eine Steckdose an der Badewanne platziert sein. Lange Suchen sollten ebenfalls entfallen.

So führt die intuitive Suche in seiner App "e-Vorschriften" (e-vorschriften.de) über die Rubrik Wohnbau zu Badezimmer. Dort findet der Nutzer dann eine Aufgliederung in 15 typische Arbeitsbereiche für die Elektrofachkraft.

Produktidee

Normen und Vorschriften müssen einfach und verständlich sein, um sie im Tagesgeschäft und auf der Baustelle anzuwenden. Seitenweise akademische Beschreibungen versteht der Sachverständige, aber auf den Baustellen wird resigniert. Mit e-Vorschriften wird in einer intuitiven Suche nach dem entsprechenden Abschnitt gesucht und in kurzen Texten Anwendungsbeschreibungen gegeben.

Die App´s gibt es jeweils in IOS sowie in Android Versionen.

Entwickelt wurde die Grundversion "E-Vorschriften" sowie einige Varianten. Jede Variante hat ihre eigenen Vorteile:
  • Bei der Version "Sonepar E-Helfer" leitet die Norm direkt auf das entsprechende Produkt.
  • Die Version "Eva" der Fachzeitschrift elektropraktiker routet direkt auf passende Fachautorenartikel.

Installationsbasis

Insgesamt nutzen ca. 30.000 Elektriker eine der App´s von Marcel Aulenbach. Aktuell wird die Elektrobranche abgedeckt, eine App zum SHK-Gewerk ist in Planung.

Funktionen

Inhalte

  • Der Basisinhalt ist in die üblichen Arbeitsbereiche aufgeteilt, welche die Tätigkeiten einer Elektrofachkraft prägen.
  • Je tiefer der Nutzer in eine Problematik einsteigt, desto intuitiver nähert er sich seiner Lösung.
Screen e-Vorschriften APP Elektro Aulenbach
Screen App e-Vorschriften von Marcel Aulenbach
  • Im Basisinhalt sind auch jeweils aktuelle Gerichtsurteile hinterlegt, an denen sich der User an seinem eigenen Beispiel orientieren kann. Die Urteile sind ebenfalls nach Anwendungsfällen sortiert.
  • Über die Suchfunktion kann auch ganz einfach nach möglichen Schlagwörtern gesucht werden.

Aktualisierungen und News

  • Wichtige Normungsänderungen werden zunächst per News-Meldung angekündigt. Damit auch nichts verpasst wird, bekommt der User zusätzlich noch eine Push Meldung und eine Querverlinkung auf die Neuerung.
  • Normungsneuerungen werden in aller Kürze in die Inhalte der App eingepflegt.

Unterstützung und Call Back

  • Teilweise können nicht alle Probleme mit drei Klicks behoben werden, dazu gibt es in den Ausführungen der Firmen Sonepar, Eva und Gira sowie des BFE Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik in Oldenburg einen Call Back Button. Hier kann der User aus der App heraus direkt Hilfe anfordern.
    Zu den dort angegebenen Wunschtermin, meldet sich ein Experte zurück.
    In der Version Sonepar, geht es noch einen Level höher: Hier kann der User sogar einen Video Support eines Experten anfordern.
  • Ein termintreuer Rückruf ist selbstverständlich!

Büro und Schriftverkehr

  • Unter der Rubrik Büro bzw. Schreibtisch findet der User von Juristen vorformulierte Formulare zu den Bereichen VOB, Elektro, Verantwortung, Berufsgenossenschaft, Messwerte sowie gesammelte, nicht zu kategorisierender Schriftverkehr.
App e-Vorschriften Formulare
  • Dies sind z.B. Bedenkenanmeldungen, Abnahmeverlangen, Behinderungsanzeigen in den Bereichen VOB, in dem Bereich Elektro findet der User Formulare wie Prüfprotokolle, Brandlastberechnungen oder Abweichungserklärungen.
  • Einfache Anforderung der Formulare per E-Mail, im blanko Format, damit der User seinen eigenen Firmenbriefkopf verwenden kann. Siehe Bild.  

Weitere Entwicklungsschritte

Es soll in Kürze ein Bestandscheck realisiert werden: Die Themen Bestandsschutz und Sicherheit in elektrischen Anlagen stellt die Elektrofachkraft künftig noch vor größere Herausforderungen. Über 50 Prozent der elektrischen Anlagen sind älter als 40 Jahre, ein sehr großer Teil davon sogar noch älter als 50 Jahre. Da es sich hier um teilweise Sicherheitsrelevante Bauteile handelt, muss die Elektrofachkraft hier weitere Schritte ergreifen und dem Nutzer der Anlage dies mitteilen.

Der Nutzer kann dann Entscheiden, ob die Altanlagen im sicherheitstechnischen Standard aus 1969 weiterbetrieben werden soll oder ob sie auf den aktuellen Stand der anerkannten Regeln der Technik gebracht werden soll.

In einem neuen Entwicklungsschritt kann der Nutzer aus der App heraus Bauteile und Installationsvarianten ermitteln und ein entsprechendes Anschreiben anfordern. Ziel ist es, dort Verantwortung zu übernehmen, wo es notwendig ist und zu erkennen, dort die Verantwortung abzulehnen, wo es nicht notwendig ist.

Preismodell

Die App kann über die oben erwähnten Partner freigeschaltet werden. Um die App zu bedienen, ist Spezialwissen der Elektrobranche notwendig. Die Firma Sonepar und BFE bietet dazu spezielle Schulungen an. Die preisliche Rahmen liegt bei 69 bis 89 €, mit unterschiedlicher Userzahl.

Finanzierung

Die App wurde durch den Entwickler  Marcel Aulenbach, Sachverständigenbüro für Elektrotechnik, eigenfinanziert.

Kontakt 

Marcel Aulenbach
Sachverständigenbüro für Elektrotechnik
Pfarrgasse 8
63739 Aschaffenburg
info@sv-aulenbach.de
Tel. 06021 5848350

http://e-vorschriften.de
www.sv-aulenbach.de

.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Brandschutzmaßnahmen auf der Baustelle (PDF, 65 kB)

    Bauhandwerker müssen auf externen Baustellen bestimmte Sicherheitsmaßnahmen für den Brandschutz beachten. Die wichtigsten Punkte für den Brandschutz finden Unternehmer auf der Checkliste.  mehr...

  • Gefährdungsbeurteilung Baustelle (PDF, 127 kB)

    Ein falscher Schritt oder eine kleine Unachtsamkeit führen auf der Baustelle schnell zu Unfällen mit schweren Verletzungen. Dabei handelt sich bei der Hälfte aller tödlichen Unfälle um Abstürze. Häufigste mehr...

  • Sicherheitscheck für Baustelle und Betrieb (PDF, 62 kB)

    Werden Baumaschinen, Werkzeuge oder Material auf Baustellen entwendet, entstehen Handwerkern nicht nur materielle Schäden, sondern auch Verzögerungen beim Kunden. Wie Handwerker sich vor Diebstahl auf Baustellen mehr...

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen