Politik -

- Kreishandwerkerschaft Es werden weniger

In den letzten Jahren ist die Zahl der Kreishandwerkerschaften durch Fusionen und kommunale Neugliederungen auf knapp 300 geschrumpft.

Die Kreishandwerkerschaft ist der fachunabhängige Zusammenschluss aller Handwerksinnungen, die in einem bestimmten Stadt- oder Landkreis ihren Sitz haben. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und untersteht der Rechtsaufsicht der Handwerkskammer. Derzeit gibt es in Deutschland 300 Kreishandwerkerschaften, nach der Wende waren es 380. Sie finanzieren sich über die Mitgliedsbeiträge der Innungen, die diese von den Handwerksbetrieben bekommen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften vertritt die Interessen der einzelnen Kreishandwerkerschaften und auch die der angeschlossenen Betriebe. Zentrale Aufgaben sind die Organisationsreform, das Satzungsrecht, aber auch die Mitgliederwerbung.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen