Bildergalerie: Erwartungen an die neue Bundesregierung

Wahl 2017 Karim Kudsi
© Kilian Bishop
Karim Kudsi, Vorstand der TGA Rohrinnensanierungs AG aus Fürth, stört sich in erster Linie am anhaltenden Bürokratie-Overflow, das sollte sich schleunigst ändern.
Wahl 2017 Margit Niedermaier
© Lisa Hörterer
„Weibliches Unternehmerinnentum muss gefördert werden", wünscht sich Margit Niedermaier, Unternehmerin und Pressesprecherin des Bundesverbandes der Unternehmerfrauen.
Wahl 2017 Patrick Haag
© Uli Präcklein
Installateur- und Heizungsbauermeister Patrick Haag fordert "ein Endjahr für alle Handwerker, ab wann sie in Rente gehen können".
Wahl 2017 Thomas Hoefling
© KD Busch
Thomas Hoefling, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart, fordert von der Politik "ein nachhaltiges und zukunftsweisendes Verkehrskonzept, vor allem um die Wirtschaftstätigkeit des Handwerks zu sichern".
Wahl 2017 Markus Hergesell
© Hergesell
Markus Hergesell, Fliesenlegermeister, wünscht sich von der neuen Bundesregierung: "Lösungsvorschläge, um den Fachkräftemangel zu minimieren. Und die Rückkehr der Meisterpflicht im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk".
Wahl 2017 Dennis Kern
© Kern
"Die Energiewende muss weiter vorangetrieben und im Handwerk weiter auf den Meisterbrief gesetzt werden", erwartet Dennis Kern, Meister für Heizung und Sanitär, von der neuen Bundesregierung.
Wahl 2017 Beate Bliedtner
© Mechthild Wilhelmi
Beate Bliedtner, Malermeisterin, erwartet, "dass dem Handwerk genausoviel Aufmerksamkeit und Unterstützung zuteil wird, wie den DAX Unternehmen".
Wahl 2017 Michael Matulka
© Matulka
Für Michael Matulka, Metallbauermeister, muss "die Digitale Welt der Industrie 4.0 mit ihren Vorteilen umgesetzt werden. Bei der Umsetzung von BIM am Bau hängen wir schon nach. Der Bau- und Ausbau muss papierlos werden. Die Technik ist da."
Wahl 2017 Peteranderl
© Michael Schuhmann
Für Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern sowie des Bayerischen Handwerkstags (BHT), ist eine "Einkommensteuerreform mit einer echten Entlastung mehr als überfällig".
Wahl 2017 Mario Roth
© Dietmar Beetz
"Weniger Globalisierung, mehr Hinwendung zur deutschen Wirtschaft. Weniger Vorteile für Großunternehmen, auch Handwerker brauchen Erleichterungen", fordert Bäckermeister Mario Roth.
Wahl 2017 Bastian Lotz
© Lotz
"Die Erhaltung der SOKA-Bau, um Schwarzarbeit besser kontrollieren zu können", ist eine Forderung von Maurer- und Betonbaumeister Bastian Lotz an die neue Bundesregierung.