Wirtschaft -

Erstmals Weiterbildung für Pellets-Sachverständige

Bei technischen Problemen mit der Pelletheizung sorgt jetzt ein extra geschulter öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Klarheit.

Erstmals wurden von der EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit dem Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW Handwerker Sachverständige im Bereich „Heizen mit Holzpellets“ weitergebildet.

„Diese Schulung von öffentlich vereidigten Sachverständigen im Handwerkswesen, die speziell im Holzpelletbereich geschult sind, ist bundesweit einmalig“, erklärt Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. Die Arbeit von Sachverständigen für Öl- oder Gaskessel ist längst etabliert. Neben der Klärung von Streitfällen gehört die Erstellung juristisch verwertbarer Gutachten zu den weiteren Aufgaben.

44 vereidigte Sachverständige des Handwerkswesens haben an der Weiterbildung im Handwerkszentrum Ruhr in Oberhausen teilgenommen. Eine Besonderheit der Ausbildung: Die Referenten schulen die Absolventen anhand der zehn häufigsten Schadensfälle an Pelletkesseln. Baumann: „Eine hohe Bedeutung haben der Praxisbezug sowie die ganzheitliche Betrachtung des Themas: von der Holzpelletproduktion und Lagerung, Qualitätsanforderungen und Normen, Abgastechnologie, Feuerungstechnik, Austragungssysteme, Hydraulik bis zu den aktuellen Gesetzen.“

Die Sachverständigen sind in der Regel Ansprechpartner, wenn zuvor der Handwerker, der den Kessel installiert hat, und der Werkskundendienst des Kesselherstellers nicht für Hilfe sorgen können.

Auf Nachfrage gibt es eine Liste der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen, die speziell zu diesem Thema geschult sind und entsprechende Erfahrungen mitbringen, bei der Aktion Holzpellets NRW und beim Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW .


© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen