Anleitung Erfolgreiche Nachfolge im Handwerk mit dem dreistufigen Übergabemodell

Der Download erklärt, wie Firmenchefs einen designierten Nachfolger systematisch auf die Übernahme des Unternehmens vorbereiten und gleichzeitig dafür sorgen können, dass der Nachfolger Kapital zur Finanzierung der Übernahme aufbauen kann.

Eine dreistufige Firmennachfolge hilft, die größten Hemmnisse einer Übergabe an familienfremde Übernehmer zu überwinden. Sie setzt aber eine langfristige Planung voraus.

Firmeninhaber, die nicht auf Nachfolger in der eigenen Familie bauen können, stehen bei der Übergabe ihres Lebenswerks vor besonderen Herausforderungen. Denn selbst wenn ein geeigneter Kandidat gefunden und ein Kaufpreis einvernehmlich vereinbart ist, scheitern familienexterne Übergaben dem Institut für Mittelstandsforschung (IfM) zufolge häufig an drei typischen Schwierigkeiten:
  1. Dem Nachfolger fällt es schwer, die Übernahme zu finanzieren.
  2. Dem Senior fällt es schwer, sich von seinem Unternehmen zu trennen.
  3. Die Mitarbeiter tun sich schwer, den Nachfolger als neuen Chef zu akzeptieren.
Mit einem dreistufigen Übergabemodell hat Unternehmensberater, Dozent und Buchautor Dirk Schadow aus Hürth ein Konzept entwickelt, das alle Beteiligten dabei unterstützt, eben diese Widerstände erfolgreich zu überwinden. Lesen Sie das in unserer Anleitung.

Themenfeld: Betrieb - Management-Nachfolge

Nutzer: Firmenchefs, die ihren Betrieb in den nächsten 10 Jahren übergeben wollen

Inhalt: Auf Basis des 3-Phasen-Modells von Unternehmensberater Dirk Schadow (Hürth) wird aufgezeigt, wie Nachfolger behutsam Schritt für Schritt Verantwortung übernehmen und sich gleichzeitig ein finanzielles Polster für die bevorstehende Übernahme aufbauen können.
 

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen