Wirtschaft -

Energieeffizient Sanieren: KfW verbessert Förderung

Wer sein Haus oder seine Wohnung energetisch saniert, kann ab dem 1. August auf eine verbesserte Förderung durch die KfW bauen.

Topic channels: TS Energiesparen und TS Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz

Der Höchstbetrag für Förderkredite im Programm „Energieeffizient Sanieren“ steigt von 75 000 Euro auf 100 000 Euro pro Wohneinheit. Gleichzeitig erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse im Kreditprogramm auf bis zu 27,5 Prozent des Darlehensbetrags (maximal 27 500 Euro pro Wohneinheit). Bauherren, die Sanierungen aus eigenen Mitteln stemmen, können zukünftig einen Investitionszuschuss von maximal 30 000 Euro für eine Wohnung oder maximal 60 000 Euro für ein Zweifamilienhaus erhalten.

Grundsätzlich gilt: Je anspruchsvoller der Energieeffizienzstandard nach Sanierung ist, umso stärker die Förderung der KfW. Auch werden nun jüngere Wohngebäude förderfähig, für die der Bauantrag vor dem 1. Februar 2002 gestellt wurde.

Tilgungszuschuss von 7,5 Prozent

Darüber hinaus werden von nun an energieeffiziente Einzelmaßnahmen beim Sanieren auch mit einem Tilgungszuschuss von 7,5 Prozent gefördert. Einzelmaßnahmen sind eine Alternative für Bauherren, für die sich eine Komplettsanierung zu einem KfW-Effizienzhaus noch nicht rechnet oder die schrittweise sanieren wollen.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bezeichnete die verbesserte Förderung als wesentliches Instrument des „Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz“. Details zur Förderung gibt es im Internet unter: www.kfw.de

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen