Fahrzeug -

Elektrofahrzeuge: Regierung plant Förderprogramm für Unternehmen

Die Bundesregierung plant ein milliardenschweres Förderprogramm für Elektroautos, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Regierungskreise. Das Handwerk begrüßt die Initiative.

Themenseite: Elektromobilität

Die Bundesregierung will den Absatz von Elektrofahrzeugen, der seit Jahren hinter den Erwartungen zurückbleibt, jetzt offenbar ankurbeln.

Geplant ist ein Paket von rund drei Milliarden Euro bis 2020, berichtet das Handelsblatt. Beim Kauf gewerblich genutzter Fahrzeuge soll es demnach eine Sonderabschreibung von 50 Prozent im ersten Jahr geben. Auch soll es Forschungsgeld und Hilfen zum Bau von Ladesäulen geben. Zusätzlich prüfe die Regierung, ihr Förderprogramm für wasserstoffbetriebene Elektrofahrzeuge zu verlängern.

Handwerkstag begrüßt den Vorstoß

Der Bayerische Handwerkstag (BHT) begrüßt den Vorstoß mehrerer Bundestagsabgeordneter von Union und SPD, die in einem Brief an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine Sonderabschreibung beim gewerblichen Kauf von Elektroautos fordern. „Wir brauchen dringend eine zeitlich befristete Förderung, damit das Ziel von einer Million E-Fahrzeugen auf Deutschlands Straßen bis 2020 auch nur annähernd erreicht werden kann“, fordert der Präsident des Bayerischen Handwerkstages, Georg Schlagbauer.

Die Umrüstung ganzer Fahrzeugflotten, wie sie auch in Handwerk und Mittelstand unterhalten werden, könnte dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Das müsse sich für die Betriebe allerdings auch lohnen.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen