Stromeinkauf -

Einkaufsgemeinschaften: Billiger in der Gruppe

Für Handwerker gibt es zahlreiche Stromeinkaufsgemeinschaften, die über Kammern oder Verbände organisiert werden. Hierbei wird die Nachfrage gebündelt, dadurch entsteht eine größere Marktmacht.

Themenseite: Stromeinkauf

Einkaufsgemeinschaften haben einen viel größeren Verhandlungsspielraum, deshalb können Betriebe mit ihnen die Stromkosten um bis zu 20 Prozent senken. Zum Beispiel verhandelt seit 1999 die Energieeinkaufsgemeinschaft des Handwerks (EEG) in Baden-Württemberg günstige Strom- und Gaspreise für Handwerker und Gewerbetreibende über den Dienstleister Ampere. Dazu bündelt sie die Nachfrage von über 8000 Betrieben und tritt am Markt als Großabnehmer auf.

Eine Ersparnis von gut 1000 Euro pro Jahr ist für einen Durchschnittsbetrieb leicht möglich. Da sich individuelle Ausschreibungen für Handwerksunternehmen bei einem Verbrauch von weniger als 100.000 Kilowattstunden meist nicht lohnen, bietet eine Einkaufsgemeinschaft eine sinnvolle Alternative.

Beispiel Handwerkskammer Dresden:

Die Energie-Einkaufsgemeinschaft der Handwerkskammer Dresden hat zum Beispiel zwei neue Rahmenverträge verhandelt: Einen für Strom (Energiepreis 3,7 ct/kWh, Energiepreisgarantie bis 31. 12. 2016) und einen für Gas (Energiepreis 2,52 ct/kWh, Energiepreisgarantie bis 30. 06. 016). Viele Mitglieder sparen damit mehr als ein Viertel ihrer Energiekosten.

Damit auch weitere Interessenten von den günstigen Preisen profitieren können, wurden beide Verträge von der Ampere AG mit festen Nachmeldekapazitäten verhandelt. Die Preisstellung für Strom und Gas (inklusive aller Umlagen, Steuern und Entgelte) sowie die individuelle Ersparnis können Betriebe direkt bei der Einkaufsgemeinschaft oder den Beratern der Ampere AG erfragen.

Beispiel Einkaufsgemeinschaft des baden-württembergisches Handwerks:

Seit 1999 verhandelt die Energieeinkaufsgemeinschaft des baden-württembergischen Handwerks günstige Strom- und Gaspreise für Handwerker und Gewerbetreibende. Dazu bündelt sie die Nachfrage von über 8000 Betrieben und tritt am Markt als Großabnehmer auf. Die erzielten Vorzugspreise, die dank entsprechender Rahmenverträge über längere Zeiträume stabil bleiben und für Planungssicherheit sorgen, gibt sie an die Mitgliedsbetriebe weiter.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen