Politik -

EEG-Umlage: Senkung bringt zu wenig

Die Höhe der EEG-Umlage sinkt ab 1. Januar 2015 von 6,24 Cent/kWh auf 6,17 Cent/kWh und ist damit erstmals seit Bestehen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) rückläufig. Die Begeisterung über die geringfügige Senkung hält sich allerdings in Grenzen. „Ein Einmaleffekt kann nicht das Ziel sein, unsere zum Teil extrem belasteten Betriebe brauchen eine konstante, verlässliche Entlastung“, fordert Oskar Vogel, Hauptgeschäftsführer des HandwerkstagsBaden-Württemberg.

Eine Studie des Volkswirtschaftlichen Instituts für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (ifh) weist nach, dass die EEG-Umlage zu einer Belastung der Handwerkswirtschaft von in etwa einer Milliarde Euro führt. Statistisch ergibt sich eine durchschnittliche Mehrbelastung pro Jahr und Unternehmen von 1750 Euro. Nur wenige Handwerksbranchen könnten über Aufträge vom EEG profitieren.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen