Management -

Analyse und Marktüberblick Diese Handwerker-Netzwerke sollten Sie kennen

Das Handwerk setzt verstärkt auf Netzwerke und Kooperationen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unternehmer bündeln ihre Ressourcen und stärken damit ihre Position am Markt. Diese Netzwerke in Ihrer Branche sollten Sie als Handwerksunternehmer kennen.

Themenseiten: TS Büroorganisation, TS Digitalisierung, TS Franchise, TS Kooperationen und TS SHK-Handwerk

Wenn sich Unternehmer im Handwerk zu Kooperationen, Verbünden und Netzwerken zusammentun, reagieren sie damit auf Veränderungen an ihren Märkten, für die sie im Alleingang kaum noch Lösungen finden: So fehlt etwa vielen Unternehmern die Zeit, um sich neben dem Alltagsgeschäft um Themen wie die Digitalisierung, um zeitgemäßes Marketing und zähe Verhandlungen mit Lieferanten zu kümmern. Wer Teil eines Netzwerks ist, kann einen Teil dieser Aufgaben abgeben – und sich aufs Kerngeschäft konzentrieren.

Anderen Netzwerkern geht es vor allem darum, gemeinsam eine starke Marke aufzubauen, sich klarer zu positionieren, Wachstumschancen zu nutzen und ihre Interessen gegenüber Industrie und Handel vereint besser durchzusetzen. Franchise-Unternehmen und Verbundgruppen bieten sich als Kooperations-Dienstleister an. Welche Netzwerke in Ihrer Branche sollten Sie kennen? Hier der große Marktüberblick:

Maler-Netzwerke: Harte Konkurrenz

Die Meisterpflicht für Maler ist weggefallen, und über Portale wie MyHammer bieten inzwischen viele Billig-Anbieter Malerarbeiten an. Vor diesem Hintergrund ist es für Unternehmer im Malerhandwerk immer wichtiger geworden, sich klar als Fachleute zu positionieren, online für Kunden sichtbarer zu werden und den Mehrwert professioneller Handwerks-Leistungen herauszustellen. Seit einigen Jahren liegen daher Netzwerke und Kooperationen im Trend, die Malern versprechen, ihnen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu helfen.

Im Fokus der Kooperationen stehen meist eine gemeinsame, starke (Online-)Marke, bundesweite Marketing-Aktionen, gemeinsamer Einkauf und Vertrieb und Erfahrungsaustausch. Die noch recht jungen Netzwerke wollen Kunden bundesweit ansprechen, die Zielgruppen überschneiden sich teilweise. Dadurch stehen einige der Netzwerke miteinander im Wettbewerb.

Netzwerk Farbrat eG Edle Räume Masterclub / Edle Räume GmbH Malerische Wohnideen Mein-Maler /Lieblingsmaler Opti-Maler-Partner
Gewerk Maler Maler Maler Maler Maler
Initiator / Geschäftsführer Wolfram Beck;
Thomas Hoffmann;
Andreas Miller
Robert Paulus und Alexander Baumer Volker Geyer; Aperto Homestyle Company S. L. Matthias Schultze/Heyse Malerfachbetrieb GmbH & Co.KG Werner Deck; Werner Deck Unternehmensberatung e.K.
Typ Genossenschaft Kooperation Franchise Kooperation Franchise
Am Markt seit 1999 2017 2014 2016 1984
Zielgruppe Maler und Lackierer in Deutschland, Schweiz und Österreich Gestaltungsmaler Werte- und Gestaltungsorientierte Maler mit Ausrichtung auf Privatkunden Familienunternehmen, die wachsen wollen / sich neu positionieren wollen; Raumausstatter und gestaltendes Handwerk Maler, die Renovierungen von Privatwohungen durchführen
Dienstleistungen / Angebot Erfahrungsaustausch, Informationsnetzwerk, Schulungen, Unterstützung bei Fachkräfte- und Azubi-Rekrutierung; Gemeinsam genutzte EDV Angebote; Erstellen einer gemeinsamen, exklusiven Kollektion; gemeinsame Marketing-Aktionen; … Nutzung der „Masterclub“-Marke; Gemeinsames Marketing; Erfahrungsaustausch, Workshops und Schulungen zu Positionierung, Social Media, Preisgestaltung, Kundengewinnung und zur Nutzung der “LaMurista”-Produkte; Preisnachlässe auf Workshops, Coachings und Produkte Nutzung der Marke „Malerische Wohnideen“; Unterstützung bei Marketing, Vertrieb und Social Media; Einkaufsverbund; teilweise Produkt- und Materialexklusivität; Erfahrungsaustausch; Vermittlung von Kunden und Aufträgen; Azubi-Akademie; Gebietsschutz. Employer Branding; Markenprofilierung; Kundenbindung; Internet- und Social Media-Unterstützung; Weiterbildung Nutzung der Marke Opti-Maler; Fach-Schulungen; Werbe- und Marketingkonzept; Erfahrungsaustausch und Weiterbildung bei Konferenzen und Workshops
Anzahl der Mitglieder 25 8 26 18 52
Kosten der Mitgliedschaft Aufnahmegebühr + Monatsbeitrag (Höhe in Abhängigkeit von Umsatz, Betriebsgröße) Einmalig 5.000 Euro Mitgliedsgebühr, monatlich 395 Euro; teilweise kostenpflichtige Seminare k.A. Einstiegsgebühr + monatliche Beiträge; Kostenpflichtige Seminare; Höhe der Beiträge: k.A.; 2 Jahre Vertragslaufzeit Einstandsgebühr 1.350 Euro; keine Umsatzbeteiligung; monatliche Gebühr 135 Euro
Besonderheiten Verbund versteht sich als Wertegemeinschaft mit Schwerpunkt auf Wissenstransfer, Innovationen und unternehmerischem Erfolg. Probemitgliedschaft möglich. Netzwerk sieht sich nicht als Vermittlungsplattform für Aufträge, sondern vor allem als Plattform für unternehmerische Weiterentwicklung. Erfolgsmessung (Umsatz- und Auftragszuwachs); keine Umsatzbeteiligung Spezialisiert auf Zielgruppe 60plus.
Website farbrat.de Edle-raeume.de malerische-wohnideen.de mein-maler.de opti-maler-partner.de

Sanitär-, Heiz- und Klimahandwerk (SHK): Zwischen Großhändlern und Industrieportalen

Im SHK-Handwerk tummeln sich inzwischen zahlreiche Online-Plattformen von Startups, Herstellern aus der Industrie und Großhändlern auf dem Markt, die neben Sanitär- und Heizanlagen-Produkten und -Systemen zum Privatkauf auch Direktkontakte zu Handwerkern und Pauschal-Angebote via Online-Kalkulationstools anbieten. Wer sich von solchen Plattformen unabhängiger machen will, kann etablierten Einkaufsgenossenschaften und Service-Verbünden beitreten, die Teils auf Initiative von Handwerkern, teils aus dem Großhandel heraus entstanden sind. Zudem gibt es zahlreiche Kooperationsangebote von Franchise-Systemen, die sich auf verschiedene Zielgruppen und Marktnischen spezialisieren.

Dabei gilt es zu beachten: Einige dieser Systeme nehmen nicht nur Fachhandwerker auf, sondern auch Quereinsteiger aus anderen Branchen. Und: Einige der Systeme bieten sich für etablierte Unternehmen als „zweites Standbein“ an mit einer Marke und einem Geschäftsmodell, die ergänzend zum eigenen Geschäft geführt werden können.

Netzwerk Bad-Technik /Badtechnik Franchise GmbH Celseo / Celseo Service GmbH Interdomus Haustechnik GmbH & Co.KG SHK AG
Gewerk SHK SHK SHK SHK
Initiator / Geschäftsführer Constantin Zugmayer Bernd Stöhr (Gründer und Inhaber); hervorgegangen aus Einkaufsverbund „EC Nord GmbH“ Marketing Handel Kooperation GmbH & Co.
Verbundgruppen Holding KG
Sven Mischel (Vorstand); gegründet von 46 Handwerksunternehmern
Typ Franchise Serviceverbund Serviceverbund Serviceverbund/Genossenschaft
Am Markt seit 2003 1999 2010 1988
Zielgruppe SHK-Handwerker und Unternehmensgründer, die Badsanierungen anbieten wollen regionale „Platzhirsche“: Größere Mittelständler aus dem SHK-Handwerk mittelständische SHK-Unternehmen SHK-Handwerker
Dienstleistungen / Angebot Nutzung der Marke; Standard-Konzepte für Renovierungen zum Fixpreis; Zugang zu Lieferanten; Marketing- und Vertriebsunterstützung; Schulungen; Gebietsschutz Einkaufsgenossenschaft; Garantieverlängerung auf Heizsysteme; Online-Heizungskonfigurator; IT-Unterstützung; Weiterbildungen; Marketing-Unterstützung; Fördergeld-Service Dienstleistungen rund um Einkauf, Zahlungsverkehr / Zentralregulierung und Vertrieb; Marketing-Unterstützung; Vertriebsportal für Restposten; Bad-Budgetplaner für Kunden; Fördermittel-Beratung; Verlängerte Gewährleistung / Garantie auf Heizungen; Gebietsschutz; Bonussystem; Intranet; Unterstützung bei Ausstellungs-Gestaltung Einkaufs-, Marketing- und Vertriebsunterstützung; Zahlungsregulierung; Seminare; Beratung; Ausstellungsplanung; Online-Bad-Rechner /-Heizungs-Rechner
Anzahl Mitglieder k.A. 238 1.000 900
Kosten der Mitgliedschaft Eigenkapital 10.000 Euro; Eintrittsgebühr 7.500 Euro; Lizenzgebühr (Umsatzbeteiligung) 11 Prozent. k.A. k.A. Erwerb eines Gesellschaftsanteils möglich; keine Mitgliedsbeiträge
Besonderheiten Nicht nur Handwerker können Franchisenehmer werden – auch Branchenfremde. Etablierte Betriebe können das Konzept als Zusatz-Standbein für Günstig-Angebote betreiben. Gehört zur Handels-und Dienstleistungs-Gruppe MHK; sieht sich selbst als größte Handwerkskooperation im SHK-Bereich Genossenschaftlich Ausrichtung; Nutzung der Marken ‚Meister der Elemente‘ (Haustechnik) und ‚Die Badgestalter‘ (Komplettbad)
Website badtechnik.de celseo.de interdomus.de shknet.de

KfZ-Handwerk: Freie Werkstätten tun sich zusammen

Freie Werkstätten im KfZ-Handwerk können sich verschiedenen Serviceverbünden, Netzwerken und Kooperationen anschließen. Ziel der Netzwerke: Nachteile gegenüber herstellergebundenen Werkstätten durch Zusammenarbeit und Kooperation ausgleichen. Im Angebot sind meist neben fachlicher Unterstützung vor allem Werkzeuge und Dienstleistungen rund um Marketing, IT, Management und Vertrieb. Auch Franchise-Verbünde, Autoteile-Händler und Online-Plattformen bieten sich als Kooperationspartner an.

Netzwerk die-autowerkstatt / Kaiser Werkstattsysteme IAM-NET Netzwerk für unabhängige KfZ-Unternehmer IDENTICA Werkstattnetz Meisterhaft Auto Reparatur Profi-Service Werkstatt
Gewerk KfZ KfZ KfZ KfZ KfZ
Initiator / Geschäftsführer Kaiser Werkstattsysteme GmbH / Harald Kaiser IAM-NET GmbH, Ralf Galow Axalta Coating Systems Germany GmbH & Co. KG ATR Service GmbH Coparts Autoteile GmbH
Typ Franchise Netzwerk Serviceverbund / “Werkstattsystem“ Serviceverbund Serviceverbund
Am Markt seit 2002 2012 1999 1997 Markteinführung 1995 als COPARTS Plus System; seit 2007 als Marke Profiservice Werkstatt
Zielgruppe Gründer (KfZ-Meister) / freie Werkstätten Unabhängige Werkstätten: Werkstatt, Autohaus, Karosserie- & Lackierfachbetriebe und ehemalige Vertragsbetriebe Inhabergeführte, markenunabhängige KfZ-Werkstätten für Karosserie- und Lackarbeiten Freie Werkstätten Freie-, inhabergeführte Werkstätten
Dienstleistungen / Angebot Unterstützung bei Einkauf, Vertrieb, Marketing, Management und Technik, IT-Dienstleistungen; Management-Beratung; finanzielle Unterstützung und kaufmännische Dienstleistungen Informationsplattform für Reparatur- und Wartungsinformationen der Fahrzeughersteller, Tagungen, Arbeitshilfen, Forum für Erfahrungsaustausch, Rechtsberatung und-vertretung durch angeschlossene Fachanwälte, Strategische Beratung; Sammelbestellungen; Marketing- und Fachschulungen Unterstützung bei Werkstattoptimierung, Support bei Werbung & Marketing, regelmäßiger Austausch über Branchentrends, Unterstützung im Großkundengeschäft, Weiterbildungsangebot, Beratung zu Technik & Werkstattausrüstung Unterstützung bei Einkauf, Vertrieb, Marketing, Management und Technik, IT-Dienstleistungen; Qualitätsmanagement, Entsorgung Zugriff auf Datenbanken und Software-Lösungen; Weiterbildungsplattform; Unterstützung beim Auf- und Umbau von Werkstätten; Unterstützung bei Einkauf, Marketing, Vertrieb.
Anzahl Mitglieder 20 9.354 in 20 verschiedenen EU-Ländern 150 1.052 Mehr als 800
Kosten der Mitgliedschaft k.A. Basis-Zugang kostenfrei; Zugang mit Zusatz-Dienstleistungen 29,90 Euro bis 39,90 Euro pro Monat k.A. 89 Euro/Monat 1068 Euro/Jahr
Besonderheiten Vermittelt Werkstatt-Standorte / Immobilien in sogenannten „1a-Lagen“ EU-weites Netzwerk Gegründet von Lackhersteller Spies Hecker; Privatkunden, Leasing-Kunden, Versicherungskunden; Mitglieder weiterhin inhabergeführt, kein Franchise Gehört zu ATR  Handelskooperation Gehört zu Autoteile-Händler Coparts / Groupauto International; Kooperation mit Flottenspezialist / Werkstattnetz Global Automotive Service (G.A.S.)
Website die-autowerkstatt.net iam-net.eu axaltacs.com meisterhaft.com profi-service-werkstatt.de; coparts.de

Bau- und Ausbauhandwerk: Gewerkeübergreifend zusammenarbeiten

Im Bau- und Ausbauhandwerk tummeln sich diverse Kooperations- und Franchise-Systeme. Im Vordergrund steht hier meist der „Alles aus einer Hand“-Gedanke: Viele Kunden möchten Baudienstleistungen gerne als Komplettpaket gewerkeübergreifend einkaufen. Handwerker tun sich daher mit Kollegen aus anderen Gewerken zusammen und treten unter einer gemeinsamen Dachmarke auf, vermarkten ihre Dienstleistungen gemeinsam. Positiver Nebeneffekt: Ressourcen für Einkauf, Marketing und Vertrieb lassen sich so gemeinsam nutzen.

Netzwerk Bossmann Einer alles sauber Meisterteam Renosys
Gewerk Bau und Ausbau Bau und Ausbau Bau und Ausbau Bau und Ausbau
Initiatoren / Geschäftsführer Bossmann Franchise GmbH; Riana Bossmann Baumodernisierungs-Systemzentrale AG; Matthias Mester Meisterteam LGF GmbH & Co. KG; Thomas Schley Renosys GmbH & Co.KG; Marco Nürminger
Typ Franchise Franchise Serviceverbund Franchise
Am Markt seit Gegründet 2012, Franchise-Konzept seit 2016 1997 1984 2017
Zielgruppe Gründer; Bauhandwerker / Meisterbetriebe Meisterbetriebe im Zimmerei-, Stuckateur- und Bauhandwerk Produzierende Handwerksunternehmen aus den Bereichen Holz, Glas, Metall, Fensterbau. Handwerker für Umbau- und Renovierungsprojekte in Zusammenarbeit mit Baumärkten
Dienstleistungen / Angebot Bausanierung aus einer Hand anbieten; Unterstützung bei Vertrieb, Marketing, Verwaltung, Management; Online-Kalkulationstool für Kunden Umbau- und Modernisierungsprojekte von Eigenheimen aus einer Hand und „staubfrei“ zum Festpreis anbieten; Unterstützung bei Vertrieb, Marketing, Management Gemeinsamer Einkauf; Zentralregulierung / Delkredereversicherung; Erfahrungsaustausch; Unterstützung bei Einkauf, Vertrieb, Marketing, Produktion und Digitalisierung;Zertifizierungen;Regionale, Gewerke übergreifende Kooperationen; Fachgruppenarbeit. Unterstützung bei Vertrieb, Marketing, Weiterbildung, Unternehmenssteuerung, Partnerportal und Software
Anzahl Mitglieder 8 100 300 k.A.
Kosten der Mitgliedschaft Eintrittsgebühr ab 25.000 Euro; Lizenzgebühr (Umsatzbeteiligung) 5 Prozent Einmalige Gebühr: 9.990 Euro; 444 Euro monatliche Lizenzgebühr k.A. Einstiegsgebühr ab 4.950 Euro; monatliche Gebühr ab 390 Euro
Besonderheiten Spezialisiert auf Komplett-Sanierungen. Diverse Preise für Franchise-System gewonnen. „Mitglieder liefern an Mitglieder“ Initiiert durch Großhändler Nürminger Group
Website bossmann-franchise.de einer-alles-sauber.de meisterteam.de renosys.de

Schreiner und Tischler: Lieber nicht zu eng vernetzt

Schreiner und Tischler können sich nicht nur an gewerkeübergreifenden Kooperationen für Bau- und Ausbauprojekte beteiligen. Am Markt sind auch Kooperationsanbieter aktiv, die Netzwerkvorteile als Dienstleistung anbieten. Anbieter Topateam war zunächst mit einem Franchise-Konzept am Markt, stellte dann aber auf ein weniger streng geregeltes Kooperations-Konzept um. Schreiner seien eben Individualisten – strikte Kooperations-Regeln kämen da nicht so gut an, heißt es bei Topateam.

Netzwerk Creative Partner NetzwerkHolz TopaTeam
Gewerk Holzhandwerk Holzhandwerk Holzhandwerk
Initiatoren / Geschäftsführer CREATIVE PARTNERService- und Einkaufs-KooperationGmbH & Co. KG; „Der Kreis“ Verbundgruppe Klöpferholz GmbH & Co.KG TopaTeam GmbH / Initiator: Michael Ritz; 2017 verkauft an „Der Kreis“ Verbundgruppe /Ernst-Martin Schaible
Typ Serviceverbund Serviceverbund Serviceverbund
Am Markt seit 1993 2001 1990
Zielgruppe Schreiner, Tischler, speziell Fenster- und Ladenbau und Innenausbau Schreiner, Zimmerer und Tischler Schreiner und Tischler mit Geschäftsbereich Handel
Dienstleistungen / Angebot Unterstützung bei Einkauf, Vertrieb, Marketing; Erfahrungsaustausch; Seminare; Entlastung im Tagesgeschäft Weiterbildung, Handwerksmarketing, Verkaufsunterstützung,Erfahrungsaustausch; Prämiensystem; Bürgschaften Unterstützung bei Einkauf, Vertrieb, Marketing, Management, IT, Rechtsberatung, fachspezifische Weiterbildungen
Anzahl Mitglieder 260 500 Mehr als 300
Kosten der Mitgliedschaft 79 Euro/Monat 100 Euro/Jahr 150 Euro/Monat
Besonderheiten Gehört zur Verbundgruppe „Der Kreis“ Gehört zur Handelsgruppe Klöpfer Eigene Marketingabteilung, mehr als 60 Lieferanten; Gehört zur Verbundgruppe „Der Kreis“
Website creative-partner.de netzwerkholz.de topateam.com

Netzwerke für alle: Wie stehen Sie zu Handwerker-Netzwerken?

Wir sind neugierig: Sind Sie auch Handwerks-Netzwerkerin oder Netzwerker? Halten Sie Netzwerke und Kooperationen für eine gute Möglichkeit, den eigenen Betrieb zukunftssicher aufzustellen – oder ist das ganze Netzwerken nur Zeit- und Geldverschwendung? Planen Sie vielleicht eine eigene, neue Kooperation mit anderen Handwerkern oder arbeiten Sie bereits in einem besonders innovativen Netzwerk-Modell mit Branchenkollegen zusammen? Kennen Sie weitere bundesweit oder regional aktiven Handwerker-Verbünde und Kooperationen in Ihrer Branche? Welche Erfahrungen haben Sie mit Handwerker-Netzwerken und –Kooperationen gesammelt?

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Netzwerk-Ideen an redaktion@handwerk-magazin.de . Vielleicht können wir die Übersicht auf Ihren Input hin erweitern!

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen