Einkommensteuern -

Kilometerpauschale Dienstreisen: Kilometerpauschale auf dem Prüfstand

Handwerksunternehmer mit häufigen Dienstreisen sollten beachten, dass die Kilometerpauschale für Dienstreisen auf dem Prüfstand steht. Ein Steuerzahler hat Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht (AZ: 2 BvR 1008/11) eingelegt, weil die Pauschale seit 2001 nicht erhöht worden ist, die Kosten für die Autonutzung jedoch erheblich gestiegen sind.

Dienstreisen: Kilometerpauschale auf dem Prüfstand
Die Richter des Bundesverfassungsgerichts müssen entscheiden, ob es rechtens ist, dass die Kilometerpauschale für Dienstreisen seit 2001 nicht mehr erhöht worden ist. -

Mindestens 35 Cent sollten pro Kilometer statt der bisherigen 30 Cent anerkannt werden, um die tatsächlichen Kosten der Dienstreise abzubilden. Bisher konnte der Mann sich in den Verfahren vor dem Finanzgericht und dem Bundesgerichtshof nicht durchsetzen. Denn, so argumentierten beide Gerichte, der Steuerzahler könne ja die tatsächlichen Kosten geltend machen und ist nicht auf die Kilometerpauschale angewiesen. Steuerzahler können sich jetzt auf das anstehende Verfahren berufen und ihre Steuererklärung bis dahin ruhen lassen.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen