Bildergalerie: Tipps für einen gesunden Rücken im Beruf

© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Treten Sie mit geradem Rücken dicht an die Last heran und positionieren Sie diese am besten zwischen den Füßen. Beim Bücken (mit geradem Rücken!) das Gesäß nach hinten schieben und die Knie nicht weiter als 90 Grad beugen.
© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Die Last körpernah durch Strecken der Hüft- und Kniegelenke anheben oder absetzen. Die Bewegung sollte fließend und keinesfalls ruckartig erfolgen.
© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Den Körper aufrecht halten und nicht nach hinten – ins Hohlkreuz – fallen. Tragen Sie Lasten so dicht wie möglich am Körper und verwenden Sie nach Möglichkeit Hilfsmittel (z.B. Tragegurte, Schubkarre, Treppensteiger).
© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Verteilen Sie mehrere Lasten symmetrisch auf beide Arme. Legen Sie bei längeren Strecken Pausen ein. Setzen Sie die Last immer kontrolliert ab (kein ruckartiges Fallenlassen).
© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Verteilen Sie Ihr Körpergewicht gleichmäßig auf beide Füße und Fußsohlen. Die Kniegelenke sollten minimal gebeugt werden und lotrecht über den Füßen stehen. Becken und Brustkorb befinden sich senkrecht übereinander, die Schultern sind nach hinten gezogen. Ziehen Sie das Kinn in Richtung Kehlkopf und strecken Sie den Nacken. Spannen Sie zudem so oft wie möglich das Gesäß an und ziehen Sie den Bauch nach innen.
© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Die optimale Haltung ist anstrengend und kann von vielen anfangs nicht lange eingenommen werden. Hier hilft regelmäßiges Üben, was die Muskeln trainiert und automatisch zu einer besseren Haltung führt. Zusätzlich sollten Sie starre Haltungen vermeiden: Ändern Sie beim Arbeiten so oft wie möglich Ihre Standhaltung und bewegen Sie sich zwischendurch.
© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Ihr Stuhl sollte so eingestellt sein, dass die Füße flach auf dem Boden stehen. Der Winkel zwischen Oberschenkel und Unterschenkel beträgt 90 bis 110 Grad. Ihre Oberarme hängen locker herab, die Schultern sind entspannt.
© Foto DGUV/www.deinruecken.de
Dynamisch sitzen: Bleiben Sie auch beim Sitzen in Bewegung und verändern Sie die Sitzhaltung so oft wie möglich. Stehen Sie zwischendurch auf (etwa beim Telefonieren) und gehen Sie ein paar Schritte.